Amazon stellt heute neues Echo vor: Hier sind einige weniger bekannte Fakten zu …

Amazon stellt heute neues Echo vor: Hier sind einige weniger bekannte Fakten zu ...
Lab126, Amazon Das geheime Forschungs- und Entwicklungslabor steht hinter dem Echo Smart Speaker.

Amazon dominiert das Segment der intelligenten Lautsprecher, wobei der Echo Dot der weltweit beliebteste intelligente Lautsprecher ist. Der Erfolg des E-Commerce-Riesen im Segment der intelligenten Lautsprecher ist keine große Überraschung, schließlich war er bereits 2014 der erste Pionier des Konzepts der intelligenten Lautsprecher. Das von Alexa betriebene Echo ist so beliebt, dass Amazon das Echo-Sortiment jährlich erneuert, das nun sieben Modelle umfasst, die jeweils unterschiedliche Kundensegmente ansprechen.

Da Amazon die neue Produktreihe am 25. September einführt, werfen wir einen Blick auf einige weniger bekannte Fakten zum Echo Smart Speaker.

Lab126 steht hinter Echo

Lab126, Amazon Das geheime Forschungs- und Entwicklungslabor steht hinter dem Echo Smart Speaker. Project Echo war intern als Project Dobbler oder Project D bekannt. Das Silicon Valley Lab ist bekannt für die Herstellung von Kindle eBook Readern und dem unglücklichen Fire Smartphone. “Projekt D” war so geheim, dass das Fire Phone-Team, intern als “Projekt B” bekannt, keine Ahnung vom Echo-Team hatte, bis das Fire-Team zur Arbeit am Echo-Smart-Lautsprecher versetzt wurde.

Das Echo hieß ursprünglich Flash

Laut einem Bloomberg-Bericht hieß das Echo ursprünglich Amazon Flash. Die meisten Mitarbeiter von Lab 126 mochten den Namen nicht, aber Jeff Bezos mochte ihn. Angesichts der Tatsache, dass das Gerät auf das Schlüsselwort reagiert, gab es eine weitere Debatte. Bezos wollte nach dem Einschalten der Maschine “Amazon” sagen, während das Team wollte, dass das “Weckwort” Alexa ist. Weil das Wort “Amazon” so häufig vorkam, dass der Sprecher häufig auf Amazon TV-Werbespots reagierte und zufällige Produkte kaufte.

LESEN SIE AUCH: Amazon Event am 25. September: Neuer High-End-Echo-Lautsprecher, der erwartete Rivale des AirPod

Ein Inder hinter Alexas Sprachassistent

Der Chefwissenschaftler und Vizepräsident von Amazon Alexa, Rohit Prasad, steht hinter dem Sprachassistenten. Der aus Ranchi, Jharkhand, stammende Prasad kam 2013 als Director of Machine Learning zu Amazon. Er arbeitete mit Toni Reid zusammen, einem Experten für Consumer Experience Design, der sich um die Erfahrungen und Geräte von Alexa kümmerte und sich auf die Sprach- und maschinellen Lernaspekte von Alexa selbst konzentrierte. Prasad belegte 2017 den 15. Platz auf der Liste der 100 Techniker von Recode.

Inspiriert von AmazonEcho und Alexas “Star Trek”

Der sprachaktivierte Assistent von Alexa AI wurde vom sprechenden Computer in Star Trek inspiriert. Jeff Bezos, CEO von Amazon, gab dies erstmals 2016 auf der Transformers-Konferenz in der Washington Post zu. Martin Baron, Chefredakteur der Post, wurde interviewt.

“Unsere Vision war, dass dies auf lange Sicht wie ein Star Trek-Computer aussehen würde”, sagte Bezos gegenüber der Washington Post. Bezos sagte, er sei jeden Tag mit seinen Freunden in Star Trek aufgewachsen, als er in der vierten Klasse in Houston war. “Gute Tage”, sagte Bezos.

Hinweis: Der Autor ist in Seattle für eine Amazon-Einladungsparty.