Apple: iPhone 11 (Pro) kommt mit Ultra Wide Angle und …

Apple: iPhone 11 (Pro) kommt mit Ultra Wide Angle und ...

iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und iPhone 11 sind neue Apple-Smartphones fĂĽr dieses und das kommende Jahr. Mit den neuen fĂĽhrenden iPhones von Apple verbessern neue Farben das Interieur mit dem neuen A13 Bionic und statten zwei der drei neuen Modelle mit einer Dreifachkamera aus. AuĂźerdem werden Fotos aus einem sehr weiten Winkel aufgenommen.

Neues Super Retina XDR Display

Nicht das iPhone XI, sondern das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max sind die neuen Flaggschiff-Smartphones im Apple-Portfolio. Wie beim iPhone XS und iPhone XS Max erfolgt die Unterscheidung hauptsächlich durch das OLED-Display, das beim iPhone Pro 5,8 Zoll und beim iPhone Pro Max 6,5 Zoll groĂź ist. Das neue Panel mit dem Namen “Super Retina XDR” bietet ein Kontrastverhältnis von bis zu 2.000.000: 1 (zuvor 1.000.000: 1) und die höchste Helligkeit von 1.200 cd / m², ähnlich wie das Galaxy Note 10+. Die typische maximale Helligkeit von Apple wird von 625 cd / m² auf jetzt 800 cd / m² erhöht. Apples 3D Touch wurde auf allen neuen iPhones durch einen neuen Haptic Touch ersetzt.

IP68 bis zu 4 Meter

Das Gehäuse produziert wieder Apple aus Edelstahl anstelle von Aluminium, die Rückseite ist mit einer matten Schicht aus widerstandsfähigem Glas verziert, die in Gold, Space Grey, Silber und Dunkelgrün angeboten wird. Der Schutz von Apple IP68 wurde für weitere bis zu 30 Minuten auf eine Wassertiefe von 4 statt 2 Metern erhöht.

Dreifachkamera mit neuem Ultraweitwinkel

Die neue iPhone 11 Pro-Kamera ist mit drei Objektiven ausgestattet, darunter eine Hauptkamera mit 12 Megapixeln und einer Blende von 1: 1,8, eine Kamera mit einem Zoom von 12 Megapixeln und einer Blende von 1: 2,0 sowie ein Ultraweitwinkel mit erneut 12 Megapixeln und einer Blende von 1: 2,4 . Die Äquivalente von 35 mm sind 26 mm, 52 mm und 13 mm. Apple will Fotos Dieses Herbst-Update für iOS 13 enthält ein neues Deep Fusion-Foto, das acht Fotos zwischenspeichert, bevor der Auslöser gedrückt wird. Dabei werden die besten Pixel mit den besten Pixeln des Bildes kombiniert, wenn der Auslöser gedrückt wird. Das endgültige Foto wird vollständig von der SoCs Neural Engine zusammengestellt. Im Videobereich verfügt der 4K-60-FPS-Modus jetzt über einen erweiterten Dynamikbereich, der nur bis zu 4K mit 30 FPS angeboten wurde. Letzteres wird nun erstmals auf der Frontkamera angeboten.

Bild 1 seit 5

A13 Bionic ist schneller und wirtschaftlicher

Da der Prozessor kommt, wird der neue Apple A13 Bionic in der neuen 7-nm-Produktion von Apple hier wahrscheinlich auf TSMC einschlieĂźlich EUV-Kits eingesetzt. Der Prozessor bietet zwei Leistungskerne, die 20 Prozent schneller und 30 Prozent wirtschaftlicher sind als der A12 Bionic. Die vier Leistungskerne sind auĂźerdem 20 Prozent schneller und 40 Prozent wirtschaftlicher. Die Quad-Core-GPU ist auĂźerdem 20 Prozent schneller und 40 Prozent sparsamer als im Vorjahr. SchlieĂźlich ist der Apple Neural Motor 20 Prozent schneller und 15 Prozent sparsamer.

Batterien mit einer Arbeitszeit von bis zu 5 Stunden länger

Der neue Prozessor in Kombination mit neuen Batterien (Größe unbekannt) bietet vier Stunden längere Akkulaufzeit fĂĽr das iPhone 11 Pro und fĂĽnf Stunden längere Akkulaufzeit fĂĽr das iPhone 11 Pro Max – im Vergleich zum iPhone XS oder iPhone XS Max . Apple Gibt 18 Stunden fĂĽr Offline-Videos, 11 Stunden fĂĽr Video-Streaming und 65 Stunden fĂĽr Musik fĂĽr das iPhone 11 Pro an. FĂĽr das iPhone 11 Pro Max betragen die Daten fĂĽr dieselben Aufgaben 20 Stunden, 12 Stunden und 80 Stunden.

18 Watt aufladen

Es ist das erste Mal, dass Apple seine Smartphones mit 18 Watt anstelle von 5 Watt eines viel leistungsstärkeren Netzteils beschreibt. Die Batterien können auch drahtlos mit dem Qi-Standard aufgeladen werden.

Das iPhone 11 folgt dem iPhone XR

Das iPhone 11 ohne Pro-Zubehör ist der Nachfolger des iPhone XR. Das vordere und hintere Glas sollte stabiler als je zuvor sein. Es gibt schwarze, grüne, gelbe, lila, rote und weiße Farben. Das Gehäuse erscheint wieder mit IP68-Schutz, hier jedoch nur bis zu einer Tiefe von 2 Metern. Das Display ist wieder 6,1 Zoll groß und basiert wieder auf dem LCD-Panel. OLED-Displays sind wie im Vorjahr dem teureren iPhone 11 Pro (Max) vorbehalten.

Doppelkamera mit Ultraweitwinkel

Zum ersten Mal ist eine Doppelkamera in einem günstigeren iPhone installiert, das auf der Hauptkamera mit 12 Megapixeln bei 1: 1,8 und optischer Bildstabilisierung funktioniert. Das zweite Objektiv ist kein Zoomobjektiv wie das iPhone XS, sondern ein Ultraweitwinkel mit 12 Megapixeln bei 1: 2,4, aber ohne OIS. Zu diesem Zeitpunkt ist es wie Apples Kamera-Hardware für viele der kürzlich vorgestellten Android-Smartphones. Mit der neuen Kamera-App mit durchscheinenden Bereichen links und rechts können Sie eine Vorschau eines Ultraweitwinkel-Themas anzeigen, das Sie mit einem Tastendruck in den Sucher eingeben können.

Porträts werden auf dem iPhone 11 nicht nur vom Prozessor berechnet, sondern auch von der Parallaxe des zweiten Objektivs, die bisher nur mit dem iPhone XS (Max) möglich war. Neu ist auch der Nachtmodus für Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen, der unter den richtigen Bedingungen automatisch aktiviert wird. In diesem Modus fügt Apple mehrere Fotos hinzu, um in mehreren Schritten viel mehr Licht aufzunehmen. Dieser Modus ist auch für das iPhone 11 Pro (Max) verfügbar. Auch zu diesem Zeitpunkt kann sich Apple von der Konkurrenz abheben, die es schon lange gibt, insbesondere bei Google Pixel-Smartphones und Huawei P-Smartphones.

Höherer Dynamikbereich in 4K mit 60 FPS

Im Videomodus ist der erweiterte Dynamikbereich nicht mehr auf 4K bei 30 FPS beschränkt, sondern auch auf 4K bei 60 FPS. Videoaufnahmen sind sowohl mit Objektiven mit voller Auflösung als auch mit vollem Dynamikbereich und allen anderen Videofunktionen möglich. Auf der Vorderseite arbeitet die TrueDepth-Kamera jetzt mit 12 Megapixeln und ermöglicht auch Videoaufnahmen in 4K. Der höhere Dynamikbereich ist auf 30 FPS begrenzt. Selbstporträts mit der normalen Frontkamera machen immer noch Fotos mit 7 Megapixeln.

Apple A13 Bionic mit schnellerem Prozessor und Grafikkarte

Was das System auf dem Chip betrifft, so wird das iPhone 11 desselben Apple von einem Prozessor betrieben, der sich auch im iPhone 11 Pro (Max) befindet: A13 Bionic. Der Akku wird von Apple mit einer um 1 Stunde längeren Laufzeit im Vergleich zum iPhone XR beworben.

Bild 1 von 4

Start am 20. September

Das iPhone 11 Pro, das iPhone 11 Pro Max und das iPhone 11 können ab dem 13. September vorbestellt und ab dem 20. September im Geschäft gekauft werden. Die Startpreise für das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max werden mit dem iPhone XS und dem iPhone XS Max unverändert mit 1149 € bzw. 1249 € verglichen. Die Preise der Varianten mit mehr als 64 GB Speicher wurden ebenfalls unverändert übernommen. Der maximale Speicher beträgt wieder 512 GB. Das iPhone 11 ist jedoch 50 Euro billiger als das iPhone XR und kostet ab 799 Euro. Mehr Platz auf dem iPhone 11 kostet auf dem iPhone XR 60 Euro weniger als im Vorjahr.

iPhone XR und iPhone 8 (Plus) sind billiger

Das neue Smartphone-Portfolio von Apple umfasst das iPhone 11 Pro, das iPhone 11 Pro Max, das iPhone 11, das iPhone XR, das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus. Das iPhone XR ist ab sofort für 699 Euro statt 849 Euro, das iPhone 8 für 529 Euro statt 679 Euro und das iPhone 8 Plus für 649 Euro statt 789 Euro erhältlich. Die mittags noch verfügbaren Smartphones iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone 7 und iPhone 7 Plus wurden aus dem Sortiment genommen. Alle neuen AppleSmartphones starten mit iOS 13.

IPhone-Preise nach Erörterung der Keynote

IPhone Preise ab 10/09/2019
IPhone Preise bis 09/09/2019

Technische Daten auf einen Blick