Apple iPhone und iPad: iOS 13 wird am 19. September veröffentlicht, iPadOS …

Apple iPhone und iPad: iOS 13 wird am 19. September veröffentlicht, iPadOS ...

spĂ€ter Apple fĂŒr WWDC 2019 iOS 13 und iPadOS 13 Smartphone-Betriebssystem geteilt, um neue iPhones heute bekannt zu geben, auch Erscheinungsdatum fĂŒr neue Versionen von mobilen Betriebssystemen. iOS 13 wird am 19. September veröffentlicht, iPadOS 13 am 30. September – das Update ist kostenlos.

iPhone 5s und 6 werden nicht mehr unterstĂŒtzt

iOS 13 unterstĂŒtzt alle iPhones mit dem Apple A9-Prozessor, der erstmals im iPhone 6s (Plus) verwendet wurde. Das iPhone 5s und das iPhone 6 sowie das iPhone 6 Plus unterstĂŒtzen bis einschließlich iOS 12, erhalten jedoch kein Update auf iOS 13. Da das iPhone SE auf der iPhone 6s-Technologie basiert, wird es immer noch mit einem Update geliefert. Apples iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max werden direkt mit iOS 13 geliefert.

Auf dem iPad unterstĂŒtzen iPad mini 3, iPad mini 2 und iPad Air jedoch keine Aktualisierung auf iPadOS 13, sie erhalten keine Aktualisierung auf iPadOS 13 und bleiben daher in iOS 12. Das neue iPad 10.2 ist auch mit iOS 13 vorinstalliert.

Was ist neu in iOS 13: schneller, dunkler, anders

Apple verspricht nicht nur, dass iOS 13 beim Starten der Anwendung bis zu doppelt so schnell ist wie iOS 12, sondern mit der neuen Version fĂŒhrt Apple auch einen dunklen Modus aus, den der Benutzer je nach Tageszeit oder Sonnenaufgang und Sonnenuntergang manuell oder automatisch aktivieren kann. Anwendungen wie Nachrichten, Kalender, Notizen, Musik, Fotos oder Nachrichten werden in einem dunklen Stil auf schwarzem Hintergrund angezeigt. Die Tastatur verfĂŒgt außerdem ĂŒber dunkle Tasten, die jetzt mit Drag-Gesten geschrieben werden können.

Bild 1 von 7

Es verfĂŒgt auch ĂŒber Apples eigene Apps, und Safari bietet jetzt eine einfachere Möglichkeit, die SchriftgrĂ¶ĂŸe, zusĂ€tzliche Formatierungsoptionen in Notes und verbesserte MenĂŒhinweise in Mail anzupassen, fĂŒr die jetzt beispielsweise zusĂ€tzliche Schritte zum Kennzeichnen von E-Mails erforderlich sind. Apple Maps erhĂ€lt jedoch eine Straßenansicht, wie aus Google Street View bekannt, die jedoch zunĂ€chst nur in den USA gestartet wird und im Jahr 2020 angeboten wird. In anderen LĂ€ndern.

DarĂŒber hinaus wurde die Foto-App komplett neu gestaltet und bietet nicht nur eine neue Art von Filmmaterial, sondern auch die Möglichkeit, Videos direkt in der App zu bearbeiten, ohne zu iMovie wechseln zu mĂŒssen.

Siri wird natĂŒrlicher

Es gibt auch ein großes Update fĂŒr Siris Sprachassistenten, das von nun an viel natĂŒrlicher klingt. Apple zeichnet keine Satzausschnitte mehr auf, sondern durch neuronalen Text zu Sprache (neuronales TTS) und tiefes Sprachlernen, das vollstĂ€ndig von Software generiert wird.

iOS 13.1 wird am 30. September verfĂŒgbar sein

FĂŒr Entwickler hat Apple bereits mehrere Testversionen fĂŒr iOS 13.1 veröffentlicht. Und Apple scheint diese Version am 30. September zu veröffentlichen, wie Sie aus der Randnotiz zur iPhone 11 Pro-PrĂ€sentation ersehen können.

Neu in iPadOS 13: Widgets fĂŒr den Startbildschirm

Alle iPads erhalten alle oben genannten Änderungen seit iOS 13, iPadOS 13 enthĂ€lt jedoch weitere Tablet-spezifische Anpassungen. Auf dem neuen Startbildschirm sind die App-Symbole jetzt viel nĂ€her beieinander, sodass Sie bis zu 30 Apps auf Ihrem Startbildschirm platzieren können. Das Dock deckt die gesamte Bildschirmbreite mit zehn Anwendungen und drei aktuellen Anwendungen ab. Auch fĂŒr Widgets ist fortan auf engstem Raum auf dem Startbildschirm direkt neben den App-Symbolen – freier Speicherplatz wie Android kann nicht sein.

Bild 1 ab 11

Safari verwendet die Desktop-Ansicht auf dem iPad 13 und bietet den Download-Manager von Apple. Die Datei-App bietet viele neue Funktionen. Die ersten USB-Sticks werden unterstĂŒtzt.