CES 2019: Ford V2X Demo mit Qualcomm Chipsatz

Ford nutzte die CES 2019, um zu demonstrieren, wie Autos mit der C-V2X-Technologie (Mobile Vehicle All-Vehicle) an Vier-Wege-Kreuzungen ohne Hilfe von Ampeln oder Stoppschildern Vorfahrt fahren können.

Der Autohersteller sagte, er werde weiterhin Qualcomm-ChipsĂ€tze in der Technologie verwenden, und Ford plant, die Funktion – die auch Sicherheitsfunktionen zwischen Fahrzeugen und FußgĂ€ngerfahrzeugen bietet, einschließlich des Versendens von Warnmeldungen an Smartphones – ab 2022 in Autos einzufĂŒhren.

Die Technologie, die den Qualcomm 9150 C-V2X-Chipsatz verwendet, ermöglicht es Ford-Fahrzeugen, andere Fahrzeuge, die Straßeninfrastruktur, einschließlich Ampeln, und Personen, die nicht zu sehen sind, zu hören und mit ihnen zu sprechen.

“Das HerzstĂŒck des C-V2X ist die drahtlose Technologie, mit der Ă€hnlich ausgestattete Fahrzeuge, FußgĂ€nger und Radfahrer kommunizieren können”, sagte Don Butler, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Ford Connected Vehicle Platform und Produktdirektor.

„Ein in einen Unfall verwickeltes Auto kann den sich nĂ€hernden Fahrzeugen seinen Status mitteilen, indem es sie vorab ĂŒber eine potenziell gefĂ€hrliche Situation informiert. Sogar ein FußgĂ€nger mit einem Mobiltelefon kann Signale an Fahrzeuge senden, um ihnen zu sagen, wo sie sich befinden.

“Durch die Kommunikation mit Infrastrukturen wie Ampeln und Verkehrsschildern haben StĂ€dte noch einfachere Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Fahrer die Informationen erhalten, die sie benötigen, um sich freier und sicherer zu bewegen.”

Butler sagte, dies wĂŒrde sich nur fĂŒr eingehende 5G-Netze verbessern.

“Angesichts des geplanten Einsatzes von 5G-Mobilfunknetzen kann der C-V2X auch die integrierten Funktionen selbstfahrender Autos ergĂ€nzen”, sagte er.

„Milliarden von Dollar werden bereits ausgegeben, wĂ€hrend die Mobilfunkindustrie die Infrastruktur fĂŒr das 5G-Netzwerk aufbaut, die die C-V2X-FunktionalitĂ€t ermöglicht. Es gibt keinen Grund, warum unsere Fahrzeuge sie nicht benutzen sollten, wenn dies bedeutet, dass wir sicherere Straßen schaffen können. “

Der C-V2X arbeitet zusĂ€tzlich mit fortschrittlichen Fahrerassistenz- und Sicherheitstechnologien, einschließlich der automatischen Notbremsung. Dies bedeutet, dass Fahrzeuge automatisch anhalten, wenn die FĂ€higkeiten des C-V2X ein potenzielles Risiko erkennen und das System aktivieren.

Ford fĂŒgte hinzu, dass es weiterhin mit Regierungsbehörden, anderen Autoherstellern, Straßenbetreibern und Infrastrukturunternehmen an V2X-Vorschriften arbeitet.


MUSS LESEN


Jedes Ford-Modell, das spĂ€ter in diesem Jahr in den USA veröffentlicht wird, verfĂŒgt ĂŒber eine herkömmliche Mobilfunkverbindung, die mehr Funktionen bietet als Wi-Fi-basierte V2X-Technologien.

„WĂ€hrend diese Fahrzeuge ohne den C-V2X voll funktionsfĂ€hig sein werden, könnte die Technologie ihnen helfen, umfassendere Weltkarten zu erstellen, die fĂŒr LIDAR, Radar und Kameras unerreichbar sind. Sie können sogar Echtzeit-Updates zu StraßenzustĂ€nden erhalten, die sich auf ihre Routen auswirken, fĂŒgte Ford hinzu.

Weitere Informationen zur CES 2019: