Das professionelle Overwatch-Team hat wahrscheinlich Verbindungen zur organisierten KriminalitÀt

Das professionelle Overwatch-Team hat wahrscheinlich Verbindungen zur organisierten KriminalitÀt

Das australische Overwatch-Team wird wegen mutmaßlicher Spielmanipulationen untersucht. Die Untersuchung ist Teil einer umfassenderen Untersuchung von Esportverbrechen in der Region, und mehreren australischen Spielern von Counter-Strike: Global Offensive wurden auch Spielmanipulationsbefehle erteilt.

In einem Interview mit ABC sagte der stellvertretende Polizeikommissar von Victoria, Neil Paterson, dass die Abteilung fĂŒr SportintegritĂ€t des Sport Intelligence das “Eigentum an organisiertem Verbrechen” eines australischen Teams untersucht, das in der Overwatch Contenders-Liga spielt. Paterson und ABC haben nicht bekannt gegeben, welches Overwatch Contenders-Team in den Skandal verwickelt war, und die Polizei kann acht potenzielle Teams untersuchen. In der Veröffentlichung heißt es jedoch, dass “Anomalien in Bezug auf Wetten auf Spiele gemeldet wurden, an denen diese Mannschaft beteiligt ist”.

Paterson schlug auch vor, dass es weitere Skandale geben könnte. „Ich kann absolut garantieren, dass es nicht der einzige sein wird [rzekomy] HĂ€ufigkeit von Spielmanipulationen oder Wettanomalien in Esportumgebungen auf dem australischen Markt “, sagte Victoria Police Commissioner. Der Kommissar sagte auch, dass die Motivation hinter diesen Verbrechen einfach “Gier und Geld” sei.

Die eSports-Untersuchung der Victoria Police zu Korruption ist eine der ersten ihrer Art in der Region, bestÀtigt jedoch, dass die Bedenken hinsichtlich Fairness und Korruption im Esport zunehmen. Bei Spielen wie CS: GO, Overwatch, League of Legends und Dota 2 gibt es Preise in Millionenhöhe zu gewinnen, was bedeutet, dass die Leute mehr Anreize zum Wetten haben. Mit so viel Geld bedeutet dies jedoch auch, dass Menschen eher korrupt handeln, um Dinge zu ihrem Vorteil zu untergraben.

Es geht auch nicht nur um passende Übereinstimmungen. Ein NBA 2K-Spieler wurde wegen Verstoßes gegen die GlĂŒcksspielrichtlinien seines Verbandes entlassen. WĂ€hrend angenommen wird, dass der beschuldigte Spieler nicht an der Spielmanipulation beteiligt ist, gab die Liga an, Informationen fĂŒr diejenigen bereitzustellen, die in der Welt der Sportwetten tĂ€tig sind. Es scheint, dass es nicht ausreichte, den ganzen Tag 2K zu spielen und Geld zu verdienen, um sich an die Regeln zu halten.

Die Fans werden hoffen, dass etwas getan werden kann, um die Korruption im Sport zu bekĂ€mpfen und sicherzustellen, dass danach keine polizeilichen Ermittlungen durchgefĂŒhrt werden mĂŒssen. Hallo Der Spaß, ein Esportturnier zu sehen, ist geringer gewinnen, aber wenn Spiele geworfen werden, um Geld fĂŒr die Spieler zu verdienen, ist die Unterhaltung nicht mehr verfĂŒgbar.

Quelle: ABC