Die Zukunft von Fitbit im Zweifel, Google soll am Kauf interessiert sein

Die Zukunft von Fitbit im Zweifel, Google soll am Kauf interessiert sein

Der Wearable-Markt könnte in Gefahr sein, sein Pionierunternehmen zu verlieren, da Berichten zufolge Fitbit einen Verkauf erwägt und Google ein führender Wettbewerber ist, um einen zu erwerben.

Man kann mit Recht sagen, dass die Tech-Industrie zu einem Übernahmespiel geworden ist. Da ähnliche Unternehmen wie Amazon, Facebook und Google so viele Unternehmen wie möglich aufkaufen, um die Abdeckung zu erweitern, ist keine Branche vor Technologiegiganten sicher, die von ihrer vereinbarten Funktion abweichen möchten.

Dieser Trend scheint sich nirgendwo zu ändern, da Google angeblich für eine mögliche Akquisition um Fitbit herumschwebt und es nicht verwunderlich ist, wie das Bekleidungsunternehmen bisher zurückgegangen ist.

Warum Fitbit verkaufen kann

Nach einem exklusiven Bericht von ReutersFitbit diskutiert einen Verkauf mit der Investmentbank von Qatalyst Partners. Das Unternehmen neigt stark zu Google als potenziellem Käufer, was sinnvoll ist, da der Technologieriese Probleme hatte, WearOS-Produkte mit dem Rest der Branche zu konkurrieren.

Gemeldete Quellen – die anonym bleiben wollten, weil die Informationen vertraulich sind – sagten, Fitbit habe sich nicht vollständig zum Verkauf verpflichtet, sondern erwäge dies lediglich. Da Fitbit seine Umsatzprognose für 2019 im Juli aufgrund der Schwierigkeiten des Versa Lite mit dem Wettbewerb auf dem überfüllten Smartwatch-Markt senkt, kann nicht geleugnet werden, dass Fitbit im Abwärtstrend ist.

Wie ist Fitbit hierher gekommen?

Als Fitbit 2007 zum ersten Mal auf den Markt kam, war die Idee eines handgelenkbasierten Fitness-Trackers neu und aufregend. Smartphones wurden außerhalb der Technologiebranche selten gekauft, und soziale Medien wurden bei jungen Menschen langsam immer beliebter. Im Laufe der Jahre konnte Fitbit sowohl Fitnessbegeisterte als auch gesundheitsbewusste Benutzer mit eleganten, stilvollen Monitoren ansprechen, die Ihre Gesundheit zu einer Priorität machen.

Aber im Jahr 2019 reicht das nicht aus, um die Verbraucher zu interessieren. Apple und Samsung bringen jedes Jahr hochwertige Smartwatches mit hohem Fitness-Tracking auf den Markt, und Fitbit hat einfach keine Möglichkeit, in einem unbestreitbar übersättigten Markt zu konkurrieren. Trotz der umfangreichen Sammlung von Fitnessmonitoren und Smartwatches ist der Wettbewerb mit der Apple Watch und der Galaxy Watch nicht nur für ein Unternehmen, das sich ausschließlich auf am Handgelenk montierte Geräte konzentriert, eine leichte Aufgabe. Und leider wird es nur noch schlimmer.

Die Zukunft des Fitness-Monitors

Zugegeben, Fitness-Tracking war den ganzen Tag über ziemlich cool. Insbesondere stellte Fitbit den Benutzern intuitive Apps, nützliche Workouts und elegante Tracker zur Verfügung, die für das Training nicht zu sperrig, zu hässlich oder zu lästig waren.

Leider ist der Smartwatch-Boom jetzt in vollem Umfang wirksam, und Fitbit konnte sich einfach nicht an eine Welt anpassen, die von der Apple Watch und in geringerem Maße von der Galaxy Watch dominiert wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Erschwinglichkeit von Fitbit eine eigene Konkurrenz hat, da Unternehmen wie Huawei und Xiaomi damit begonnen haben, billige Fitness-Tracker zu entwickeln, die Fitbit preislich deutlich unterboten haben.

Dann scheint es auf dem Markt für Fitness-Tracker und Smartwatches nicht genug Platz für ein mittelständisches Unternehmen zu geben, das höhere Preise als diese chinesischen Unternehmen und weniger Funktionen als Silicon Valley-Tech-Monster bietet, sodass die Übernahme als die richtige Wahl erscheint. Nichts ist in Stein gemeißelt, aber wenn Fitbit nicht schnell ein Flaggschiff-Produkt herstellt, das die Apple Watch auf magische Weise entthronen kann, können wir uns von der einzelnen Firma verabschieden, die hinter all dem tragbaren Uhrwerk steht, bevor Sie es wissen.

Lesen Sie mehr über die neuesten technischen Nachrichten auf Tech.co