Ein Hacker ĂŒbernimmt “Smart Home”, indem er sich in das Google Nest System hackt

Ein Hacker ĂŒbernimmt

WĂ€hrend des kribbelnden Vorfalls war ein Paar in den USA fassungslos, als ein Hacker in ein verbundenes Haus einbrach und mit ihnen ĂŒber die Kamera sprach, vulgĂ€re Musik auf dem Videosystem im Wohnzimmer spielte und sogar den Thermostat auf ĂŒber 32 Grad Celsius drehte.

Laut Fox6 News ereignete sich der Vorfall mit einem Ehepaar aus Milwaukee (Wisconsin), das sich sicher fĂŒhlte, nachdem sein Smart Home von einem Hacker ĂŒbernommen worden war. Samantha und Lamont Westmoreland stellten fest, dass etwas wirklich nicht stimmte, als sie eine Stimme durch die KĂŒchenkamera hörten. „Mein Herz pochte. In diesem Moment fĂŒhlte ich mich so gestört “Samantha wurde als Sprichwort zitiert.

Das Ehepaar installierte 2018 ein Google Nest-System (Kamera, TĂŒrklingel und Thermostat) in seinem Haus. Am 17. September kehrte Samantha nach Hause zurĂŒck und stellte fest, dass der Thermostat auf 90 Grad Fahrenheit gedreht worden war. Sie reparierte es, aber der Thermostat ging weiter an und eine Stimme sprach mit dem Paar von der KĂŒchenkamera. Der Hacker begann spĂ€ter, vulgĂ€re Musik aus dem Videosystem in der Lounge abzuspielen.

Das Ändern des Passworts hat nicht geholfen. Das Paar sprach spĂ€ter mit dem ISP und Ă€nderte seine Netzwerk-ID. Westmoreland gab zu Hause 700 US-Dollar fĂŒr das Google Nest-System aus. Das Google Nest-System bietet normalerweise einen Thermostat, Kameras, TĂŒrklingel, Alarmsystem, Schloss und Feueralarm + CO. “Es bringt mich dazu, nur darĂŒber zu reden”sagte Samantha.

Das Milwaukee-Paar ist nicht allein. Im Januar beschlagnahmte ein Hacker Nest-Kameras eines indisch-amerikanischen Paares in Illinois und begann mit ihrem Kind zu sprechen. „Ich war schockiert, eine tiefe mĂ€nnliche Stimme sprechen zu hören. Mein Blut war kalt “Arjun Sud erzĂ€hlte WBBM-TV. Der Hacker ließ auch Sudo und seine Frau profan werden. Sud schaltete die Kameras aus und kontaktierte Nest, das ihm sagte, er solle fĂŒr zusĂ€tzliche Sicherheit die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwenden. Eine Familie in Kalifornien erlebte einen Schauer, als jemand einen Nest-Kamera-Lautsprecher benutzte, um vor einem bevorstehenden nordkoreanischen Raketenangriff zu warnen.

Ein Google-Sprecher sagte gegenĂŒber FOX6 News: „Die Steckdose wurde nicht manipuliert. Diese Berichte basieren auf Kunden, die kompromittierte Passwörter verwenden (die aufgrund eines Richtlinienverstoßes gegen andere Websites veröffentlicht wurden). In fast allen FĂ€llen eliminiert die Zwei-Faktor-ÜberprĂŒfung diese Art von Sicherheitsrisiko. “. Mit 75 Milliarden IoT-GerĂ€ten (Internet of Things), die bis 2025 einsatzbereit sein sollen, werden die Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit nur zunehmen, wenn mehr Haushalte miteinander verbunden sind.