Facebook ermöglicht es britischen Polizeikameras, KI-Systeme zu trainieren, die Clips jagen …

Facebook ermöglicht es britischen Polizeikameras, KI-Systeme zu trainieren, die Clips jagen ...

FACEBOOK verlost Körperkameras der britischen Schusswaffenpolizei – um in die App hochgeladene Videos besser zu erkennen.

Ziel ist es, Terroristen und gewalttÀtige Gruppen zu bekÀmpfen, die sie auf Facebook nutzen, um ihre gewalttÀtigen Angriffe zu veröffentlichen.

    Die angetroffene Polizei erhĂ€lt Facebook-Körperkameras, die fĂŒr das Schusswaffentraining verwendet werden

5

Die angetroffene Polizei erhĂ€lt Facebook-Körperkameras, die fĂŒr das Schusswaffentraining verwendet werdenQuelle: Getty – Mitwirkender

    Das von der Polizei erlebte Schusswaffentraining kann im Kampf gegen Online-Schießmaterialien hilfreich sein

5

Das von der Polizei erlebte Schusswaffentraining kann im Kampf gegen Online-Schießmaterialien hilfreich seinQuelle: Metropolitan Police Service

Anfang dieses Jahres ĂŒbertrug der verdrehte weiße Supremacist Brenton Tarrant live ein Massaker in zwei Moscheen in Neuseeland.

UngefÀhr 52 Menschen wurden ermordet, als ein rechtsextremer Fanatiker die GlÀubigen erschoss.

Der Angriff wurde in der ersten Person gefilmt und auf Facebook hochgeladen. Die App-Moderatoren wurden spĂ€ter dafĂŒr kritisiert, dass sie das Material nicht schnell genug entfernt hatten.

Jetzt hofft Facebook, besser zu verstehen, wie die Schießereien aussehen, um ihre eigenen Erkennungssysteme zu trainieren.

    Anfang dieses Jahres tötete die weiße Vorherrschaft Dutzende von GlĂ€ubigen in Moscheen in Neuseeland, indem sie das Massaker live auf Facebook ĂŒbertrug

5

Anfang dieses Jahres tötete die weiße Vorherrschaft Dutzende von GlĂ€ubigen in Moscheen in Neuseeland, indem sie das Massaker live auf Facebook ĂŒbertrug

    Nach dem Angriff wurden auch Videoklone auf Facebook hochgeladen

5

Nach dem Angriff wurden auch Videoklone auf Facebook hochgeladen

Facebook wird der Londoner Metropolitan Police eine Kamera fĂŒr den Einsatz in Schusswaffen-Schulungszentren zur VerfĂŒgung stellen.

Auf diese Weise können sie die “Anzahl der Bilder” erfassen, die zum Trainieren von Werkzeugen fĂŒr maschinelles Lernen benötigt werden.

Mit der Zeit lernen KI-Tools, tatsĂ€chliche FPS-Ereignisse genauer und schneller zu identifizieren – und sie dann von der Plattform zu entfernen.

“Facebook versucht, eine Technologie zu entwickeln, mit der Schusswaffenangriffe frĂŒhzeitig erkannt und die Polizei auf der ganzen Welt möglicherweise auf solche VorfĂ€lle reagieren kann”, sagte Stephanie McCourt gegenĂŒber Facebook.

„Aber wir können es nicht alleine schaffen.

„Durch die Zusammenarbeit mit Met Police können unsere KI-Systeme in der Datenmenge geschult werden, die zur Identifizierung dieser VorfĂ€lle erforderlich ist.

„Wir werden uns weiterhin bemĂŒhen, unsere FĂ€higkeit zu verbessern, schĂ€dliche Facebook-Inhalte zu erkennen und zu stoppen. “”

Facebook verwendet regelmĂ€ĂŸig Maschinensysteme, um obszöne Inhalte zu erkennen und zu entfernen.

Diese von der KI geleitete Taktik half Facebook, ĂŒber 200 weiße supremacistische Organisationen auf der Website zu verbieten.

Und in den letzten zwei Jahren hat Facebook Ah mehr als 26 Millionen Inhalte entfernt, die sich auf globale Terroristengruppen beziehen, darunter ISIS und Al-Qaida.

Laut Facebook wurden 99% von ihnen vor der Berichterstattung proaktiv identifiziert und entfernt.

Jetzt hofft Facebook, wÀhrend des Live-Shootings noch mehr zu brechen.

    Die Schusswaffenpolizei wird wÀhrend der Schulungen von Facebook bereitgestellte Körperkameras tragen

5

Die Schusswaffenpolizei wird wÀhrend der Schulungen von Facebook bereitgestellte Körperkameras tragenQuelle: Metropolitan Police Service

“Seit der EinfĂŒhrung der CTIRU vor fast zehn Jahren war sie fĂŒhrend in der Zusammenarbeit mit Internetdienstanbietern und sozialen Medien zur BekĂ€mpfung des Terrorismus im Internet”, sagte Neil Basu, stellvertretender Kommissar fĂŒr Spezialoperationen.

„Aufgrund der Beziehung der Einheit zu Facebook und der weltbekannten Expertise des Met Police Firearms Command wurde Met eingeladen, an diesem innovativen Projekt teilzunehmen.

“Facebook versucht, eine Technologie zu entwickeln, mit der Schusswaffenangriffe frĂŒhzeitig erkannt und die Polizei auf der ganzen Welt möglicherweise auf solche VorfĂ€lle reagieren kann.

„Technologie, die Live-Übertragungen automatisch stoppt, sobald Angriffe identifiziert wurden, wĂŒrde auch dazu beitragen, solche Handlungen zu loben und die toxischen Ideologien zu fördern, die sie befeuern.

“Wir begrĂŒĂŸen solche BemĂŒhungen zur VerhĂŒtung und Verherrlichung des Terrorismus und freuen uns, diese Technologie weiterentwickeln zu können.”

Nach dem Massaker in Christchurch versprach Facebook sofortige Verbote fĂŒr betrĂŒgerische Live-Streamer unter der neuen “One-Hit-Regel”.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg gab auch zu, dass das soziale Netzwerk nach dem Angriff reguliert werden sollte.

Facebook steht ebenfalls unter Beschuss, nachdem bekannt wurde, dass WhatsApp gehackt wurde, sodass BetrĂŒger Spyware auf den Handys der Benutzer installieren können.

Denken Sie, dass Facebook genug tut, um die Sicherheit der Nutzer zu gewÀhrleisten? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Wir bezahlen fĂŒr Ihre Geschichten! Haben Sie eine Geschichte fĂŒr das Sun Online Tech & Science-Team? Mailen Sie uns unter [email protected]