Facebook hat angeblich an Ray-Ban fĂŒr AR-Brillen teilgenommen

Facebook hat angeblich an Ray-Ban fĂŒr AR-Brillen teilgenommen

Facebook arbeitet derzeit an Augmented-Reality-Brillen. Der Social-Media-Riese hat sich zusammengetan Luxottica, die Muttergesellschaft von Ray-Ban um es bereits 2023 Wirklichkeit werden zu lassen

Laut einem CNBC-Bericht sollte diese Brille nicht mit Ihrem Smartphone kompatibel sein. Stattdessen ersetzen sie das Smartphone. Die Brille soll die Funktion haben, Anrufe entgegenzunehmen. Alle Informationen sollen den Benutzern auf einem kleinen Display angezeigt werden.

DarĂŒber hinaus bietet Facebook als Marke fĂŒr soziale Medien den Menschen eine Chance Live-Übertragung direkt von der Brille. Auf diese Weise können Sie reibungsloses Live-Streaming erhalten, ohne Ihr Smartphone klobig halten zu mĂŒssen, um den Moment zu ĂŒbertragen.

Der Bericht zeigt auch, dass der Silicon Valley-Riese es nutzen könnte eigener Sprachassistent Sprachbefehle fĂŒr diese neue Brille zu sprechen, anstatt UnterstĂŒtzung fĂŒr bewĂ€hrte Optionen wie den Google Assistant oder den Alexa-Wettbewerb hinzuzufĂŒgen.

Ein Bericht von The Information besagt, dass es bei Facebooks Zugehörigkeit zu Ray-Ban um ein Produkt mit dem Codenamen Stella geht. UnabhÀngig vom Codenamen konkurrieren diese AR-Brillen mit Snapchat Spectacles, wenn sie erfolgreich implementiert werden.

Es scheint auch, dass Mark Zuckerberg möglicherweise an diesen AR-Brillen interessiert ist, als er Andrew Bosworth, den MarktfĂŒhrer bei Facebook, aufforderte, der Entwicklung PrioritĂ€t einzurĂ€umen, wenn man den Quellen Glauben schenken will.

Hoffentlich werden die Verbraucher ab 2023 mit der neuen AR-Brille beginnen. Laut CNBC-Quellen könnte sich diese jedoch bis 2025 verzögern. Was halten Sie von den AR-Brillen von Facebook? Wirst du darĂŒber nachdenken, es in Zukunft zu bekommen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.