Google behauptet, “Quantenvorteil” erreicht zu haben

Google behauptet,

Laut einem Bericht der Financial Times soll ein von einem Google-Forscher veröffentlichter Artikel einen Quantenvorteil erzielt haben. Wenn sich herausstellt, dass es wahr ist, wĂ€re dies der grĂ¶ĂŸte Durchbruch unserer Generation.

Auf der NASA-Website wurde eine große Neuigkeit ĂŒber eine möglicherweise bahnbrechende Leistung im Bereich Quantencomputer veröffentlicht. Der Bericht schlĂ€gt jedoch vor, dass es entfernt wurde.

jamf jetzt

QuantenĂŒberlegenheit ist definiert als “die potenzielle FĂ€higkeit von Quantencomputern, Probleme zu lösen, die normale Computer einfach nicht können”.

Laut einem Google-Forschungsartikel hat ein Quantencomputer in 3 Minuten und 20 Sekunden ein Problem gelöst, dessen Lösung selbst der schnellste Computer der Welt 10.000 Jahre dauern wĂŒrde.

Die Messung der Leistung von Quantencomputern erfolgt in Qubits. In normalen Computern kann das Bit zu einem bestimmten Zeitpunkt entweder 0 oder 1 sein. In Quantencomputern kann Qubit sowohl 0 als auch 1 sein.

Google plant die Schaffung eines 72-Qubit-Quantencomputers namens Bristlecone. Der Bericht behauptet jedoch, es sei ein 53-Qubit-Computer gewesen. Daher ist es schwer vorstellbar, wozu ein noch leistungsfÀhigerer Quantencomputer fÀhig ist.

Warum Google Quantum Supremacy beeindruckend ist

Der Bau und Betrieb eines Quantencomputers ist eine schwierige Aufgabe. Das gleiche wurde 2003 in einem Forschungsbericht von Ross Anderson und Rob Brady erklÀrt.

jamf jetzt

Mit anderen Worten, ein Qubit besteht aus einem Elektron oder einem einzelnen Kern eines Phosphoratoms. Der Quantencomputer reguliert oder verÀndert diese Quantensysteme, die atomare und subatomare Teilchen enthalten. Anstatt Transistoren zum Erstellen eines Logikgatters zu verwenden, manipulieren Quantencomputer diese Systeme, um einen Algorithmus zu etablieren.

Das Problem ist, dass alles Entropie ist (ein Zustand konstanter Bewegung auf atomarer Ebene) und resistent gegen Kontrolle ist. Aus diesem Grund ist es schwierig, einen Quantencomputer ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum laufen zu lassen.

Der Prozess des Verlusts von Quanteninformationen durch Wechselwirkungen zwischen subatomaren Teilchen ist als DekohÀrenz bekannt, und ein Quantencomputer benötigt sein Gegenteil, die KohÀrenz, um zu funktionieren.

Dies erklĂ€rt auch, warum Quantencomputer zum Betrieb einen sehr niedrigen Gefrierpunkt benötigen, der durch flĂŒssigen Stickstoff erleichtert wird. Die Entropie nimmt mit sinkender Temperatur ab, was bedeutet, dass sich Atome und subatomare Partikel weniger bewegen, was durch eine Operation erleichtert wird, die kontrollierte Wechselwirkungen zwischen ihnen verursacht.

jamf jetzt

Selbst die leistungsstĂ€rksten Supercomputer von heute können komplexe Probleme nicht so schnell lösen, wie es ein Quantencomputer möglicherweise kann. Die Hauptanwendung des Quantencomputers liegt in der Behandlung tödlicher Krankheiten durch Entdeckung der Struktur von Proteinen durch molekulare Modellierung. Finden Sie das genaue Wetter fĂŒr die kommenden Wochen oder Monate und vieles mehr heraus. Daher verdient Google viele Requisiten fĂŒr diesen Erfolg, wenn dies zutrifft.

Es gab keine offizielle AnkĂŒndigung von Google bezĂŒglich einer QuantenĂŒberlegenheit. Auf die Frage nach der gesamten Situation sagte Intels Direktor fĂŒr Hardware-Quantencomputer, dass Googles Leistung ein “Meilenstein” sei. Anschließend erklĂ€rte er, dass mehrere Technologiebereiche verbessert werden mĂŒssten, um ein kostengĂŒnstiges Quantencomputing zu erreichen.

Können wir einen Quantencomputer benutzen?

Derzeit verwenden Wissenschaftler hauptsÀchlich Quantencomputer. Und nicht nur Google hat Ambitionen im Bereich Quantencomputer. IBM hat auch einen funktionierenden 53-Qubit-Quantencomputer, den das Unternehmen nÀchsten Monat vorstellen wird.

IBM ermöglicht die Verwendung dieses Computers ĂŒber die Cloud. Laut MIT Technology Review erlaubt das Unternehmen seit 2016 die Nutzung seiner Quantencomputer ĂŒber die Cloud. Andere Unternehmen wie Kanadas D-Wave und Rigetti sollten ebenfalls folgen. All dies geschieht, um Quantencomputer zu erreichen.