Google bestätigt, dass zahlende Personen Gesichter fĂĽr Pixel 4 scannen …

Google bestätigt, dass zahlende Personen Gesichter für Pixel 4 scannen ...

Google arbeitet an dem Flaggschiff-Smartphone der nächsten Generation, Pixel – der Pixel 4-Serie. Das Unternehmen bestätigte kĂĽrzlich das Design des Telefons, als es ein Rendering seines kommenden Smartphones veröffentlichte, was alle ĂĽberraschte.

Jetzt hat das Unternehmen erneut Details über sein bevorstehendes Smartphone veröffentlicht und damit die Standards des Unternehmens gebrochen. Er bestätigte, dass das kommende Flaggschiff-Smartphone Unterstützung für Luftgesten und Gesichtsentsperrung bieten wird.

Diese Funktionen werden Teil dessen sein, was das Unternehmen “Motion Sense” nennt, und werden vom Salt-System des Unternehmens unterstĂĽtzt. Während Face Unlock nicht neu ist und fast alle Smartphone-Hersteller es anbieten, sagt Google, dass seine Version die schnellste und sicherste sein wird, die es je gab.

Wenn es um SicherheitsmaĂźnahmen geht, wird der Suchriese den Titan M-Sicherheitschip auf seinen kommenden Pixel 4-Smartphones verwenden, sodass Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit machen mĂĽssen. Ihre Gesichtsdaten werden auf diesem Chip gespeichert und sind niemals online, sodass niemand sonst darauf zugreifen kann.

Um sicherzustellen, dass die Funktion zum Entsperren des Gesichts auf dem kommenden Pixel 4-Smartphone so gut ist, wie das Unternehmen behauptet, hat Google bestätigt, dass Feldforschungen durchgeführt wurden. Während dieser Zeit ging das Unternehmen auf die Straße und bezahlte Menschen mit Geschenkkarten 5 US-Dollar, um ihre Gesichter zu scannen. Dies wurde zuvor von mehreren Medienhäusern gemeldet, aber die Firma Mountain View hat dies nicht bestätigt.

Die Wahl des Herausgebers: Der Chipsatzhersteller Qualcomm und der chinesische Riese Tencent entwickeln gemeinsam 5G und ein Gaming-Smartphone

Google sagt, dass nach 18 Monaten Datenerfassung die persönlichen Daten, die das Unternehmen fĂĽr diese Tests gesammelt hat, entfernt werden. Es wurde auch festgestellt, dass das Scannen von Gesichtern heutzutage “verschlĂĽsselt und eingeschränkt” ist, ohne dass Verbindungen zum Google-Konto von Personen bestehen.

Angesichts der Tatsache, dass Google mit dieser “Motion Sense” -Funktion alles daran setzt, scheint diese Funktion ein wichtiges Verkaufsargument fĂĽr die kommenden Pixel 4-Geräte zu sein. Sie zeigt, wie sie in der realen Welt funktioniert und wie die Leute sie nutzen. DafĂĽr mĂĽssen wir auf den kommerziellen Start des Flaggschiff-Smartphones von Google warten.

(Quelle)

Zum nächsten: Das Royole FlexPai ist das weltweit erste faltbare Telefon und besteht den JerryRigEverything-Haltbarkeitstest