Google entdeckt, dass böswillige Websites iPhones seit Jahren heimlich gehackt haben

Google entdeckt, dass böswillige Websites iPhones seit Jahren heimlich gehackt haben

Aufgrund der etwas offeneren Art von Android hat dies zu der Annahme geführt, dass Android weniger sicher ist als iOS. Dies ist nicht unbedingt der Fall. Apple iPhones hatten in der Vergangenheit genug von Sicherheits- und Malware-Bedenken. Tatsächlich kann ein kürzlich veröffentlichter Google Project Zero-Bericht AppleFace ein bisschen wie ein Ei hinterlassen.

Dies liegt daran, dass böswillige Websites nach ihren Erkenntnissen offenbar seit Jahren heimlich iPhones hacken. Diese Websites nutzten den Zero-Day-Fehler des iPhones und da sie Tausende von Besuchern pro Woche haben sollten, können wir uns nur vorstellen, wie viele Benutzer davon betroffen sein könnten.

Nach erfolgreicher Installation kann die Malware Dateien stehlen und Live-Standortdaten ĂĽbertragen. Es könnte auch auf den “SchlĂĽsselbund” des iPhones zugreifen, in dem die Anmeldeinformationen gespeichert sind. Obwohl es beängstigend klingt, wird die Malware als instabil bezeichnet. Dies bedeutet, dass beim Neustart Ihres iPhones die Malware entfernt wird, jedoch nicht bevor sie einige Informationen an die Hacker zurĂĽcksenden kann.

Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres iPhones machen, sollten Sie beachten, dass Apple den Fehler bereits behoben hat. Das Update wurde tatsächlich zu Beginn des Jahres veröffentlicht. Wenn Sie also Ihr iPhone seitdem aktualisiert haben, sollten Sie auf der sicheren Seite sein.

Abgelegt in. Lesen Sie mehr ĂĽber und. Quelle: googleprojectzero.blogspot