Google Research Center angekĂŒndigt, Assistent erhĂ€lt neue Sprachen, Spot Platform gestartet …

Google Research Center angekĂŒndigt, Assistent erhĂ€lt neue Sprachen, Spot Platform gestartet ...

Das Unternehmen fĂŒhrte ein neues Forschungszentrum in Bangalore ein, BSNL-Partner fĂŒr öffentliches WLAN in Dörfern, und stellte die Vodafone Idea-Telefonleitung vor, die von Google Assistant unterstĂŒtzt wird, neuen indischen Sprachen fĂŒr Assistant, Discover, Lens und Bolo.

WĂ€hrend der Veranstaltung “Google For India” hat Google viele Anzeigen veröffentlicht. Das Unternehmen fĂŒhrte ein neues Forschungszentrum in Bangalore ein, BSNL-Partner fĂŒr öffentliches WLAN in Dörfern, und stellte die Vodafone Idea-Telefonleitung vor, die von Google Assistant unterstĂŒtzt wird, neuen indischen Sprachen fĂŒr Assistant, Discover, Lens und Bolo. Das Unternehmen fĂŒhrte bei Google Play auch eine Spot-Plattform fĂŒr VerkĂ€ufer ein, und die Marke fĂŒhrte auch neue Job-AktivitĂ€ten ein, die sich auf Einstiegspositionen konzentrierten.

FĂŒr den Anfang stellte das Unternehmen Google Research India vor, ein KI-Labor in Banglore. Das Team wird dafĂŒr verantwortlich sein, die Grundlagenforschung in den Bereichen Informatik und kĂŒnstliche Intelligenz durch Partnerschaften mit der Forschungsgemeinschaft im ganzen Land voranzutreiben. Das Team des Forschungszentrums wird auch Forschung in einer Vielzahl von Bereichen anwenden, einschließlich Gesundheit, Landwirtschaft und Bildung.

Google arbeitet auch mit BSNL zusammen, um öffentliches Hochgeschwindigkeits-WLAN im lĂ€ndlichen Indien bereitzustellen. Das Unternehmen kĂŒndigte an, den Dörfern in Gujarat, Bihar und Maharashtra öffentliches WLAN hinzuzufĂŒgen. Google arbeitet auch mit Vodafone Idea zusammen, um eine neue Telefonleitung mit Google Assistant einzufĂŒhren. So können Vodafone Idea-Kunden eine Nummer kostenlos anrufen und Informationen ĂŒber alles erhalten. Der Service ist in Englisch und Hindi verfĂŒgbar.

Google fĂŒgt außerdem neue indische Sprachen hinzu: Google Assistant-, Discover-, Google Lens- und Bolo-Apps. Discover, eine Nachrichtenanwendung, erhĂ€lt die Sprachen Tamil, Telugu, Bengali, Gujarati, Marathi, Kannada und Malayalam. Oriya, Urdu und Punjabi werden bald folgen. In Google Lens können Nutzer Fragen stellen und Texte in Tamil, Telugu und Marathi ĂŒbersetzen.

Schließlich ist Bolo, die sprachbasierte Anwendung, jetzt in regionalen Sprachen verfĂŒgbar, darunter Bangla, Marathi, Tamil, Telugu und Urdu. Das Unternehmen wird in den kommenden Monaten auch den Übersetzermodus in Assistant auf Android- und Android Go-Smartphones einfĂŒhren. Mit dieser Funktion können Sie von einer Sprache in eine andere ĂŒbersetzen.

Google hat außerdem eine neue Spot-Plattform eingefĂŒhrt, mit der EinzelhĂ€ndler kommerzielle Markenerlebnisse schaffen können, um die Offline- und Online-Welt miteinander zu verbinden. Das Unternehmen gibt an, dass beliebte Dienste wie UrbanClap, Goibibo, MakeMyTrip, RedBus, Eat.Fit und Oven Story jetzt an Bord unseres Early Access-Programms verfĂŒgbar sind.

Das Unternehmen kĂŒndigte Token-Karten bei Google Pay an. Dies bietet eine sichere Möglichkeit, Dinge mit dem digitalen Token Ihres Telefons anstelle Ihrer tatsĂ€chlichen Kartennummer zu bezahlen. Token-Karten mit Google Pay werden in den nĂ€chsten Wochen mit Visa-Karten fĂŒr HDFC, Axis, Kotak und Standard Chartered erhĂ€ltlich sein. In den kommenden Monaten werden wir die UnterstĂŒtzung fĂŒr Mastercard, Rupay und andere Banken einfĂŒhren.

Um den Menschen die richtigen Möglichkeiten zu bieten, hat das Unternehmen ein neues Jobprogramm gestartet, das sich auf Einstiegspositionen konzentriert. Die Funktion “Jobs” wird als Google Pay-Ziel verfĂŒgbar sein, damit Benutzer Jobs finden und sich auf ihre Einstiegsjobs vorbereiten können. verwendet maschinelles Lernen, um Jobs und Schulungsinhalte zu empfehlen, damit sich diese Benutzer auf VorstellungsgesprĂ€che vorbereiten und neue FĂ€higkeiten erlernen können. Die Arbeit erleichtert ihnen auch das Einreichen von Bewerbungen, das Planen von Interviews und den direkten Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern.

Google arbeitet fĂŒr diese Funktion mit der National Skill Development Corporation zusammen. Das Unternehmen startete Job Spot mit 24 frĂŒhen Einzelhandelspartnern wie 24Seven und Healthkart, Lieferanten und Logistikpartnern wie Swiggy, Zomato und Dunzo sowie Hospitality-Dienstleistern wie Fabhotels.