[IFA 2019] Motorola tritt dem 5G-Smartphone-Spiel bei

[IFA 2019] Motorola tritt dem 5G-Smartphone-Spiel bei

Motorola ist ein Unternehmen, das es schon immer gab und das unter der Marke Lenovo geführt wird, seit letztere vor einigen Jahren die Smartphone-Sparte gekauft hat. Das Unternehmen entwickelt Mittelklasse- und High-End-Smartphones für preisbewusste Menschen. Ehrlich gesagt haben sie im Premium-Segment nichts, was so viel kostet wie das iPhone XS oder das Galaxy Note 10+. Jetzt wird Motorola in den 5G-Smartphone-Markt eintreten und einige Premium-5G-Telefone auf den Markt bringen, die wahrscheinlich mit anderen 5G-Telefonpreisen mithalten können.

Francoise LaFlamme, die weltweit fĂĽhrende Marketingstrategie von Motorola, sagt, das Unternehmen werde ein Flaggschiff-5G-Premium-Telefon herausbringen, sei jedoch noch nicht bereit, seine Preisspanne weiter auszubauen.

“Wenn Sie ein Telefon fĂĽr 599 US-Dollar fĂĽr 399 US-Dollar herausbringen, mĂĽssen Sie viele Dinge opfern, die die Leute schätzen.”

Francoise LaFlamme, die Leiterin der globalen Marketingstrategie von Motorola

Wenn überhaupt, könnte das kommende 5G-Smartphone bei einer Mindestpreisspanne von 800 US-Dollar starten. Dies ist natürlich alles Spekulation, da es je nach den Funktionen des Telefons mehr kosten könnte.

In einem ähnlichen Hinweis kündigte Motorola gerade auf der IFA 2019 in Deutschland das Motorola One Zoom an, das vier Rückfahrkameras und ein 6,4-Zoll-OLED-Display mit einer Akkulaufzeit von 2 Tagen dank eines 4000-mAh-Akkus umfasst. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 128 GB mit 4 GB RAM und dem Snapdragon 675 SoC. Es wird für 450 US-Dollar erhältlich sein und beim Kauf auf der Motorola-Website freigeschaltet.

Moto hat bereits eine Möglichkeit, 5G auf dem Moto Z3 zu bekommen, aber das ist dem Moto Mod zu verdanken, der 350 US-Dollar kostet. Was halten Leser davon, dass Motorola mit einem High-End-Smartphone in das 5G-Spiel einsteigt? Lass es uns in den Kommentaren unten oder weiter wissen Twitteroder Facebook. Sie können auch unsere kommentieren MeWe Seite durch den Beitritt zum sozialen Netzwerk MeWe.

Quelle: cnet