iPhone 11 “Dynamic Power Management” reduziert alternde Drosselung …

iPhone 11

Apple: Das bevorstehende iOS 13.1-Update wird vielen iPhone XS- und XR-Benutzern bitter sĂŒĂŸ sein. WĂ€hrend es eine Menge interessanter Funktionen bringen wird, die ursprĂŒnglich in der ersten Version von iOS 13 eingefĂŒhrt werden sollten, wird es auch Schatten des sogenannten Batterietor-Skandals zurĂŒckbringen, der Apple letztes Jahr erschĂŒtterte. Laut der offiziellen Support-Website wird das Update eine “CPU-Drossel” -Funktion auf dem iPhone XS und XR einfĂŒhren. Das Unternehmen sagt, dies wĂŒrde dazu beitragen, ein versehentliches Herunterfahren bei Verwendung eines sich verschlechternden Akkus zu verhindern.

Dieses Schicksal dĂŒrfte jedoch auf die brandneue iPhone 11-Reihe fallen, da sie angeblich ein “dynamisches Energieverwaltungssystem” enthĂ€lt, das aktualisierte Hardware mit intelligenter Software kombiniert und Telefone weniger anfĂ€llig fĂŒr Drosselungsleistung macht, wenn die Batterien altern und sich im Laufe der Zeit verschlechtern. Obwohl angenommen wird, dass die Technologie vor einigen Jahren erstmals mit dem iPhone X, iPhone 8 und 8 Plus eingefĂŒhrt wurde, geht das Unternehmen davon aus, dass die neuen GerĂ€te noch einen Schritt weiter gegangen sind.

Laut Apple: „Der Energiebedarf des iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max wird dynamisch ĂŒberwacht und die Leistung wird so verwaltet, dass diese Anforderungen in Echtzeit erfĂŒllt werden können. Das System ist fortschrittlicher als frĂŒhere iPhone-Batterie- und Energieverwaltungssysteme und ermöglicht es dem iPhone, die Auswirkungen der Leistung auf die Alterung der Batterie zu verringern. “.

Das iOS 13.1-Update, das voraussichtlich nĂ€chste Woche eingefĂŒhrt wird, wird mehrere neue Funktionen einfĂŒhren, darunter automatische Siri-VerknĂŒpfungsaktionen, eine ETA-Freigabefunktion in Apple Maps und die Datentrennung fĂŒr UnternehmensgerĂ€te. DarĂŒber hinaus wird erwartet, dass das Update viele der lĂ€stigen Fehler behebt, ĂŒber die sich Benutzer seit der Veröffentlichung der Software Anfang dieser Woche beschwert haben.