iPhone 11, Pro und Pro Max: Bewertung in die Hand genommen, Apple …

iPhone 11, Pro und Pro Max: Bewertung in die Hand genommen, Apple ...

Apple hat gerade sein neues iPhone 11, Pro und Pro Max, vorgestellt. Nach den AnkĂŒndigungen lobten die meisten US-Medien Apple einerseits fĂŒr die Konkurrenz auf dem Foto und andererseits fĂŒr die Preise, die mit dem besonders attraktiven iPhone 11 auf dem Niveau des Vorjahres bleiben .

iPhone 11, ĂŒbermorgen – Die meisten Medien, die wĂ€hrend der Premiere des iPhone 11 und iPhone 11 Pro und 11 Pro Max in Cupertino prĂ€sent waren, waren Amerikaner. Also haben wir eine Presseschau mit ihren heißen Drucken zusammengestellt.

iPhone 11: Aufgrund seiner FunktionalitĂ€t und seines Preises das attraktivste Produkt fĂŒr möglichst viele

Immerhin ist das iPhone 11 das Smartphone, das am meisten gelobt wurde. Es wird vorgeschlagen, 50 US-Dollar weniger als das iPhone Xr, als es veröffentlicht wurde. Es macht einen echten Fortschritt in der Fotografie, einschließlich eines zweiten Weitwinkelsensors, der denselben A13 Bionic SoC bietet, den ein anderes iPhone in diesem Jahr auf den Markt gebracht hat, und daher grĂ¶ĂŸtenteils dieselben Funktionen bietet. Alles in Ă€ußerst attraktiven SĂ€urefarben.

Engadget: immer billig und scharf

Engadget zufolge “könnte die wahrscheinlich beste Nachricht ĂŒber dieses Mittelklasse-Smartphone (Apple ed) sein Preis sein. Es wird fĂŒr 699 US-Dollar eingefĂŒhrt, wenn die Vorbestellungen am Freitagmorgen um 8 Uhr ET geöffnet sind – das sind 50 US-Dollar weniger als der Preis des XR, als er veröffentlicht wurde, heißt es in dem Blog.

Mashable: Apple Wir bemĂŒhen uns, so viele Menschen wie möglich zu erreichen

Unsere Kollegen bei Mashable glauben, dass die eigentliche Iteration zweifellos das iPhone 11 ist – was letztendlich eine Neuheit in seinen Namen einfĂŒhrt: „Die Tatsache, dass Apple die Namenskonvention erneut Ă€ndert, sollte ausreichen, um zu verstehen, wie wichtig ein Smartphone ist. Ja, das iPhone 11 Pro ist teurer und verfĂŒgt ĂŒber eine beeindruckendere Datenkarte. “

Vor der Spezifikation: „Viele der wichtigsten Updates – der neue A13 Bionic SoC und der neue Ultraweitwinkelsensor – sind auf beiden GerĂ€ten verfĂŒgbar. DarĂŒber hinaus senkte Apple zum ersten Mal den Preis eines seiner Flaggschiffe, ohne dabei an GrĂ¶ĂŸe oder Ausstattung zu verlieren. Der Blog fasst zusammen: „Es ist von Anfang bis Ende klar, dass das iPhone 11 so viele Menschen wie möglich erreichen soll. Und mit großen VerĂ€nderungen im Vergleich zum iPhone XR scheint es in einer guten Position zu sein, die Krone des nĂ€chstbeliebtesten iPhone zu erobern.

Techradar: Eines der billigsten iPhones der letzten Jahre

Techradar legt besonderen Wert auf die Preissenkung – eine bei Apple recht ungewöhnliche Praxis: “Das iPhone 11 ist eines der billigsten iPhones der letzten Jahre, und viele Benutzer werden von der Tatsache angezogen sein, dass Sie jetzt ein brandneues iPhone fĂŒr viel weniger als 999 US-Dollar kaufen können muss vielleicht vorhersagen “.

iPhone 11 Pro und 11 Pro Max: mehr als ein wichtiges Iterations- und Übergangsprodukt

Die meisten Medien waren nicht sehr begeistert von iPhone 11 Pro und Pro Max. Einige Leute bemerken, dass diese kleine Nachricht den Eindruck erweckt, das iPhone einer neuen, wirklich großen Iteration zu unterziehen – im Gegensatz zum iPhone X, als es zum Beispiel veröffentlicht wurde. Andere sehen den RĂŒckstand dieses iPhones im Android-Wettbewerb auf dem Foto. Andere erholen sich nicht von quadratischer Hypertrophie und großen Löchern, die Phobien auslösen können.

Engadget: Das iPhone 11 Pro verfĂŒgt jetzt ĂŒber 4 oder 5 Stunden mehr Autonomie

Dies ist Engadget, dem wir den Satz “iPhone-Übergang” verdanken: “Ehrlich gesagt, der Eindruck, der mir einfĂ€llt, wenn ich sehe, dass sich das iPhone in einer Art Übergangsjahr befindet, und andere schlagen vor, dass sich das iPhone wirklich stark verĂ€ndert.” Oh, sie sind fĂŒr nĂ€chstes Jahr. Es passt wirklich zu mir – Apple kann einige Zeit brauchen, um wirklich zu verstehen, was die Leute vom iPhone Pro wollen, und von dort aus, sagt der Reporter, nicht ohne Ironie.

The Verge: iPhone 11 Pro holt die Konkurrenz auf Android ein

In diesem Jahr steht Apple kurz vor dem Eindruck, einem Android-Wettbewerb nachzulaufen: “Das iPhone 11 Pro hat mehr oder weniger ParitĂ€t in Bezug auf die Funktionen der Konkurrenz erreicht, und diejenigen mit dem iOS-System, die auf dieses iPhone umsteigen, werden zweifellos mit dem neuen Ultraweitwinkel zufrieden sein.” Sensor und Nachtmodus. Insgesamt werden wir jedoch nicht wissen, ob Apple wirklich in eine Zeit zurĂŒckgekehrt ist, in der die fotografischen Sensoren des iPhones am besten waren, als wir neue GerĂ€te zur Hand hatten.

Gizmodo: Apple vor dem Angriff

Gleiche Geschichte in Gizmodo: „Apple war in Bezug auf den fotografischen Sensor absolut hinter den meisten seiner grĂ¶ĂŸten Konkurrenten zurĂŒckgeblieben. Google war zuvor besser in Apples Nachtfotografie, und Huawei und Samsung haben es auch mit einem Dreifachsensor geschlagen. Aber Apple hat endlich Gegenangriffe ausgefĂŒhrt, und obwohl wir noch nicht wissen, wie erfolgreich das Unternehmen war, bevor wir den 11 Pro und Pro Max tatsĂ€chlich getestet haben, wissen wir bereits etwas: Apple hat alles getan, um sich fĂŒr seine Smartphonesensoren zu interessieren.

Lifehacker: Sie können dieses Wachstum nicht vermeiden

Lifehacker erholt sich nicht vom Design des Fotomoduls auf der RĂŒckseite dieses iPhones. Journalisten entdecken, dass diese großen Sensoren beim letzten Mac Pro eine echte Phobie von Löchern auslösen. Und billigen Sie dieses Wachstum ĂŒberhaupt nicht: „Es ist groß. Du wirst nicht entkommen. Das Wachstum wird dich ablenken. Und das Wachstum ist nicht so schlecht. Auf dem iPhone 11 ist es dasselbe wie auf dem iPhone 11 Pro, aber das Wachstum auf dem Pro scheint dank der drei im Anhang zusammengeklebten Sensoren und der Entscheidung von Apple, sie mit glĂ€nzendem Glas abzudecken, deutlicher zu werden. Sie werden dieses Überwachsen bemerken. Sie werden wissen, dass dies den einzigen Unterschied (Design) zwischen dem iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro hervorhebt. “

Wall Street Journal: Festpreise im Vergleich zur XS-Generation

Das Wall Street Journal schĂ€tzt, dass die VerkĂ€ufe von iPhone 11 Pro und Pro Max schĂŒchtern bleiben werden, begrĂŒĂŸt jedoch die Tatsache, dass Apple zu den gleichen Preisen wie das iPhone XS bleibt: “Apple wird wahrscheinlich nicht wesentlich mehr iPhones verkaufen als im letzten Jahr. Letztendlich gibt das Unternehmen den Kunden jedoch mehr GrĂŒnde, sich fernzuhalten. Eine der wenigen wirklichen Überraschungen, die am Dienstag wĂ€hrend des langen Starts zu verzeichnen waren, war, dass das iPhone keinen weiteren Preisanstieg verzeichnete. Das neueste High-End-iPhone 11 Pro gibt mindestens 1.000 US-Dollar fĂŒr potenzielle Kunden aus. Diese Preise liegen jedoch auf dem Niveau der High-End-Setups des letzten Jahres.