Keine Google Apps im Mate 30 Mate-Angebot

Keine Google Apps im Mate 30 Mate-Angebot

MÜNCHEN – Inmitten von Lecks und Handelskriegen kĂŒndigte Huawei heute sein neuestes Flaggschiff an: Mate 30 und Mate 30 Pro.

Die Trump-Administration hat US-Unternehmen aufgrund eines Kampfes um Sicherheits- und Handelsprobleme verboten, GeschĂ€fte mit dem chinesischen Huawei zu tĂ€tigen. Daher werden die neuen GerĂ€te des Telefonherstellers auf einer offenen Version von Android mit EMUI 10-Status ausgefĂŒhrt, nicht auf Android 10

Dies bedeutet, dass das Mate 30-Angebot nicht im Google Play Store und seinen kommerziellen Anwendungen wie YouTube vorinstalliert wird. FĂŒr Apps können KĂ€ufer den eigenen App Store von Huawei nutzen.

Chinesische Kunden werden den Unterschied nicht wirklich bemerken, da Google seine Dienste nicht im Land anbietet, aber es ist unklar, wie sich die EinschrĂ€nkungen auf das GesamtgeschĂ€ft von Huawei auswirken werden. Huawei hat nicht angekĂŒndigt, wo es das Mate 30 verkaufen wird, aber CEO Richard YU sagte, das Unternehmen plane, neue Telefone in ganz Europa einzufĂŒhren.

Das Flaggschiff Mate 30 Pro verfĂŒgt ĂŒber einen 6,5-Zoll-OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 2400 x 1176 und einem SeitenverhĂ€ltnis von 18,4: 9, das sich zur Seite des GerĂ€ts erstreckt. Im Gegensatz zum OnePlus 7 Pro oder Samsung Galaxy Note 10+ befinden sich oben am GesichtserkennungsgerĂ€t noch eine Kerbe sowie eine 32-Megapixel-Front-Selfie-Kamera, eine Gestensteuerung und ein NĂ€herungssensor.

Die Mate 30 Pro-Kamera verfĂŒgt ĂŒber einen Superweitwinkelsensor mit 40 MP 1: 1,8, einen weiteren Weitwinkelsensor mit 40 MP 1: 1,6, ein Teleobjektiv mit 8 MP 1: 2,4 und einen Flugzeitsensor fĂŒr 3D-Tiefeneffekte. Es hat auch einen 4.500-mAh-Akku mit kabelloser Ladefunktion.

Eines der bemerkenswerten Designmerkmale ist das Fehlen von LautstĂ€rkereglern beim Mate 30 Pro. Stattdessen berĂŒhren Sie den Bildschirm und bewegen Ihren Daumen nach oben und unten, eine Geste, mit der Sie auch Fotos aufnehmen können. WĂ€hrend es wĂ€hrend der Show glatt aussah, können wir es kaum erwarten zu sehen, wie gut es in freier Wildbahn funktioniert.

Inzwischen ist Mate 30 etwas grĂ¶ĂŸer; Es verfĂŒgt ĂŒber ein 6,62-Zoll-Display, das sich nicht zur Seite erstreckt, einen 4200-mAh-Akku und eine etwas grĂ¶ĂŸere Kerbe als das Pro, um die 24-Megapixel-Selfie-Kamera aufzunehmen. Auf der RĂŒckseite verfĂŒgt die Kamera ĂŒber einen 40MP 1: 2,2-Weitwinkelsensor, einen 16MP 1: 1,8-Superweitwinkelsensor und ein 8MP 1: 2,4-Teleobjektiv. Laut Huawei können beide Kameras 45-fach zoomen (3-fach optisch, 30-fach digital) und 2,5-cm-Makrofotografie.

Beide GerĂ€te sind außerdem mit dem Kirin 990-Chipsatz ausgestattet, der laut Huawei die Leistung des Telefons steigern und die Akkulaufzeit verlĂ€ngern soll. Das GerĂ€t unterstĂŒtzt auch 5G; Laut Huawei ist es 50 Prozent schneller als das Galaxy Note 10+ 5G-GerĂ€t mit 14 Antennen fĂŒr 5G und insgesamt 21 Antennen.

Überall dort, wo es landet, werden die Modelle Mate 30 und Mate 30 Pro in vier Farben erhĂ€ltlich sein: Schwarz, Silber, GrĂŒn und Lila sowie in einer veganen Lederversion in Orange oder DunkelgrĂŒn. Der Mate 30 kostet 799 € fĂŒr ein 8 GB / 128 GB RAM-Setup, wĂ€hrend der Pro 1099 € fĂŒr 8 GB / 256 GB kostet. Die 5G Mate 30 Pro-Version kostet 1199 Euro bei gleichen Spezifikationen, der Veröffentlichungstermin wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben.