Medal of Honor ist als Virtual-Reality-Spiel zurĂŒck

Medal of Honor ist als Virtual-Reality-Spiel zurĂŒck

Ehrenmedaille, ein Veteran des Videospiel-Franchise des Zweiten Weltkriegs, wird triumphierend zurĂŒckkehren von Respawn Entertainment, Internes Studium von Electronic Arts und verantwortlich fĂŒr Titan Herbst, Apex Legends und Jedi Star Wars: Gefallene Ordnung. Diesmal nimmt die Saga jedoch den Zug virtuelle RealitĂ€t dank der Zusammenarbeit mit (Oculus VR) (https://hipertextual.com/tag/oculus VR).

Ehrenmedaille: Über und ĂŒberDa sie den Titel getauft haben, sind sie exklusiv fĂŒr den Oculus Rift. Es wird im Jahr 2020 verfĂŒgbar seinDie Verantwortlichen haben jedoch kein bestimmtes Veröffentlichungsdatum vorhergesagt. Sie nutzten die AnkĂŒndigung und veröffentlichten den ersten Trailer, der einige der spielbaren Mechaniken zeigt, die er bieten wird. Sie können das Material unten sehen:

NatĂŒrlich sind die Action-Sequenzen und Aufnahmen garantiert. Spieler können die GerĂ€testeuerung verwenden Kontrolle ĂŒber ein vielfĂ€ltiges Arsenal, einschließlich Projektilwaffen, Sprengstoff und Nahkampfwaffen. In der Tat wird es auch möglich sein einige Fahrzeuge fahren und interagieren mit umgebenden Objekten.

Ehrenmedaille: Über und ĂŒber wird 50 Missionen in verschiedenen Regionen haben

Geschichte Ehrenmedaille: Über und ĂŒber wird sich entwickeln 50 Missionenjedes mit seinem eigenen Zweck. Erwarten Sie jedoch nicht zu viel komplexe Arbeit. Respawn konzentriert seine BemĂŒhungen darauf, einfache Mechaniken anzubieten, die jede Art von erwachsenem Publikum genießen kann. Die Szenarien sind offenSo können Sie Ihre Feinde von verschiedenen Fronten aus angreifen.

Das Argument wird uns zu seiner Geschichte fĂŒhren 1943insbesondere auf die Linien des französischen Widerstands. Sie können jedoch auch damit experimentieren Invasion von Omaha Beach (Normandie) und Infiltration in geheime, von den Nazis kontrollierte StĂŒtzpunkte, wo sie mit neuen Raketen experimentierten.

Es ist zu beachten, dass das Design mehrere hat Franchise-Veteranen. Der Regisseur ist Peter Hirschmann, sie wollen der Produzent der ersten Spiele bei DreamWorks Interactive sein – jetzt EA Los Angeles.