Microsoft baut 825.000 klimaneutrale Konsolen …

Microsoft baut 825.000 klimaneutrale Konsolen ...

Microsoft beauftragt die Erstellung von 825.000 klimaneutralen Xbox-Konsolen im Rahmen eines Pilot-Nachhaltigkeitsprogramms. Das Unternehmen schließt sich Unternehmen wie Sony und Google Stadia im Rahmen von Playing for the Planet Alliance an, einer Gruppe, die große Spieleentwickler, Publisher und Produzenten vertritt, die an einer grĂŒnen Zukunft arbeiten.

Auf dem Klimagipfel des UN-GeneralsekretĂ€rs angekĂŒndigt, werden die gemeinsamen Anstrengungen von 14 starken Gruppen die CO2-Emissionen bis 2030 um 30 Millionen Tonnen senken, neue BĂ€ume pflanzen und nachhaltige Maßnahmen fĂŒr Verpackungs- und RecyclinggerĂ€te umsetzen.

“Die Videospielbranche hat die FĂ€higkeit, die Vorstellungskraft von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt zu wecken, zu inspirieren und zu wecken”, sagt Inger Andersen, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. „Damit sind sie ein Ă€ußerst wichtiger Partner bei der Lösung von Klimaproblemen. Wir sind ermutigt durch das Engagement dieser GlĂŒcksspielunternehmen, die zeigen, dass wir alle unseren Beitrag zu den globalen BemĂŒhungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zu echten VerĂ€nderungen in Richtung Nachhaltigkeit leisten mĂŒssen. “”

Microsoft wird seine klimaneutrale Xbox-Fernbedienung einfĂŒhren, um die globalen Auswirkungen des Konsolenimperiums (ĂŒber Gamespot) zu bewĂ€ltigen. Das Unternehmen verpflichtet sich, 825.000 klimaneutrale Xbox-Konsolen herzustellen – obwohl nicht genau angegeben ist, welche Xbox. Dies entspricht einer Auslieferung von Xbox One-Konsolen von ungefĂ€hr zwei Monaten, die in ihrem Leben mehr als 42 Millionen Einheiten verkauft haben (laut vgchartz).

Xbox bereitet sich auf den Start von Project Scarlett im nĂ€chsten Jahr vor und wir hoffen, dass sich die BemĂŒhungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen auf die neueste Hardware verlagern werden – vielleicht sogar auf Project Scarlett, wo Microsoft sein Pilotprogramm testen wird.

“Der Klimawandel betrifft jede Branche und jeden Sektor, und wir glauben, dass Technologie eine SchlĂŒsselrolle dabei spielen kann, die Reaktion auf diese Herausforderung zu ermöglichen und zu stĂ€rken”, sagte Phil Spencer, Vice President, Games, Microsoft. “Initiativen wie unsere Minecraft Build a Better World-Kampagne und die CO2-neutrale Xbox Remote bieten eine großartige Gelegenheit, die nachhaltige Technologie- und Gaming-Community von Microsoft zu nutzen, um VerĂ€nderungen in diesem SchlĂŒsselbereich unseres GeschĂ€fts herbeizufĂŒhren.”

Minecraft war frĂŒher ein Umweltbotschaftsboot, und eine Gruppe nutzt das Spiel, um die Spieler ĂŒber die Entwaldung im BiaƂowieĆŒa-Wald aufzuklĂ€ren.

Um diese Ziele zu erreichen, benötigt AMD möglicherweise auch eine rauere Umgebung, da es fĂŒr die Produktion (ĂŒber TSMC) des Zen 2 / Navi SoC sowohl auf der Xbox One, Xbox One X als auch auf der Xbox der nĂ€chsten Generation verantwortlich ist.

Im Rahmen des neuen Programms wird Sony außerdem einen Federungsmodus mit geringem Stromverbrauch einfĂŒhren und den CO2-Fußabdruck “bewerten und melden”. Und Google entwickelt einen neuen Gaming Sustainability Guide fĂŒr seinen Stadia-Streaming-Service.

Ich denke jedoch nicht, dass Streaming-Dienste ohne physische Hardware von Natur aus besser fĂŒr die Umwelt sind als eine physische Suite. Google berichtet, dass alle vorhandenen Rechenzentren allein etwa 2% des weltweiten Stroms verbrauchen. Daher ist es Ă€ußerst wichtig, grĂŒne Energie zu nutzen, Silizium effizient zu halten und die beste Leistung pro Watt zu erzielen. Mit den AMD-GPUs, die die Stadia steuern, fĂ€llt es dem roten Team erneut auf die Schultern, um einen metallischen Unterschied zu bewirken.

Weitere an dem Programm beteiligte Unternehmen sind: Creative Mobile, E-Line-Medien, Green Man Gaming, iDreamSky, Internet der Elefanten, Niantic Inc., Pixelberry, Reliance Games, Rovio, Weltraumaffe, Sports Interactive, Supercell, Strange Loop, Sybo, Twitch, Ubisoft, WildWorks und wird von Playmob betrieben.

Header-Bild von Tombrooks von Pixabay.

DIE INFO