Regierung der US-Regierung Ben├Âtigt Namen und Telefonnummern von ├╝ber 10.000 …

Rz─ůdowy rz─ůd USA Wymaga nazwisk i numer├│w telefon├│w ponad 10 000 u┼╝ytkownik├│w aplikacji Gun Scope 1

Regierung der US-Regierung Ben├Âtigt Namen und Telefonnummern von ├╝ber 10.000 Gun Scope 1-Benutzern

Wenn Sie die ATN Obsidian 4-App auf einem iPhone oder Android verwenden, m├Âchte die US-Regierung m├Âglicherweise wissen, wer Sie sind und wie Sie zu finden sind.

Obsidian 4 ist eine Anwendung von ATN, den Herstellern der beliebten Nachtsichtger├Ąte, mit der Besitzer Live-Sendungen ansehen, Videos aufnehmen und ihre Zielfernrohre kalibrieren k├Ânnen. Es hat ├╝ber 10.000 Downloads im Google Play Store und online unklar Die Anzahl der Benutzer unter iOS als App Store zeigt keine Download-Nummern an.

Und nun, Forbes gibt bekannt, dass das US-Justizministerium Informationen – einschlie├člich Namen und Telefonnummern – ├╝ber alle Personen anfordert, die die App vom 1. August 2017 bis heute heruntergeladen haben. Dies umfasst Telefonnummern und IP-Adressen sowie den Zeitpunkt, zu dem Benutzer die Anwendung verwendet haben.

Berichten zufolge hat das Einwanderungs- und Zollamt (ICE) eine Untersuchung zu Verst├Â├čen gegen die Exportgesetze in Bezug auf Waffen eingeleitet. W├Ąhrend ICE ATN nicht direkt untersucht, untersucht es den illegalen Export der “Smart Scopes” des Unternehmens.

Es ist nicht klar, wer genau ICE untersucht, aber das Konsortium f├╝r Terrorismusforschung und -analyse sagt, dass die Taliban von ATN hergestellte Teleskope verwenden. Berichten zufolge hat ICE auch illegale ATN-Sendungen abgefangen.

Bestimmte Datenschutzfachleute sind zweifellos besorgt ├╝ber die umfangreiche Datenerfassung. Der Anwalt f├╝r Datenschutz, Tor Ekeland, sagte, die Anfrage sei gleichbedeutend mit einem “Angelausflug” – und k├Ânne einen gef├Ąhrlichen Pr├Ązedenzfall darstellen.

“Es gibt ein tieferes Problem, weil die Regierung in der Lage ist, eine gro├če Menge von Daten ├╝ber Personen abzuwischen, von denen sie nicht vermutet, dass sie ein Verbrechen begangen haben”, sagte Ekeland Forbes.

Aber es sind nicht nur Bef├╝rworter der Privatsph├Ąre, die von dieser Anordnung verbl├╝fft sind. Der fr├╝here NSA-Analyst und Cyber-Sicherheitsexperte Jake Williams sagte: “Die Idee, dass diese Daten nur zur Verfolgung (Export-) Verst├Â├čen verwendet werden, ist fast l├Ącherlich.”

Mit anderen Worten, das Gesamtbild hier bedeutet nicht unbedingt die Waffenreichweite, die App oder ihre Benutzer. Dies ist ein Pr├Ązedenzfall, der geschaffen w├╝rde, wenn die Regierung dies nur k├Ânnte Fragen f├╝r gro├če Datenmengen von Anwendungsbenutzern, die nicht unbedingt etwas falsch gemacht haben.

Es ist derzeit unklar, ob Apple oder Google der Bestellung nachkommen werden. Bei Apple gibt es viele Gr├╝nde zu der Annahme, dass das Unternehmen die Anfrage ablehnen wird. Anfang dieses Jahres wurden Apple im Zusammenhang mit einer Terrorismusuntersuchung Anfragen nach Daten von 58 Millionen Nutzern einer einzelnen App verweigert.