Telstra hat seinen ersten 5G-Firmenkunden

Telstra hat seinen ersten 5G-Firmenkunden

Telstra gab bekannt, dass es sein 5G-Mobilfunknetz nutzen wird, um seinen ersten 5G-Client mit dem neuen HTC 5G Hub zu verbinden, der letzte Woche vorgestellt wurde, als die FKG Group das Early Launch Network von Toowoomba nutzt.

FKG, ein Bau- und Tiefbauunternehmen, das Anfang dieses Jahres ein Tier III-Rechenzentrum in der Region eröffnet hat, wird die FunktionalitÀt und KonnektivitÀt des 5G-Hubs testen.

Gary Gardner, PrĂ€sident der FKG Group, sagte, sein Unternehmen werde das 5G-Netzwerk und -GerĂ€t von Aatlis Innovation Precinct nutzen, um die FĂ€higkeiten des Internet der Dinge (IoT) in der Landwirtschaft und der “Lebensmittelwertschöpfungskette”, einschließlich Logistik- und Transportanwendungen, zu testen.

Laut Andy Penn, CEO von Telstra, wird der Deal es der Telekommunikation ermöglichen, 5G-Netze unter realen Bedingungen zu testen und zu analysieren.

“Wir gehen davon aus, dass im ersten Halbjahr 2019 eine Reihe von GerĂ€ten auf dem Markt erhĂ€ltlich sein werden. Sobald sie in großem Umfang eingefĂŒhrt werden, werden wir sie den Kunden anbieten”, sagte Penn.

„Wir befinden uns jetzt an einem kritischen Punkt, an dem wir beginnen können, unser 5G-fĂ€higes Netzwerk und kommerzielle 5G-GerĂ€te mit unseren Kunden zu verbinden. Wir freuen uns, in diesen frĂŒhen Phasen eng mit FKG Industries zusammenzuarbeiten, um zu sehen, was das GerĂ€t fĂŒr unsere Firmenkunden leisten kann. “

Penn fĂŒgte hinzu, dass Telstra im Verlauf der Testphase weitere Kunden hinzufĂŒgen wird. Derzeit laufen 22 5G-Standorte auf Toowoomba.

Im September sagte Channa Seneviratne, Ingenieurin fĂŒr Netzwerktechnik bei Telstra, dass die 5G-Bereitstellung bei Toowoomba ursprĂŒnglich auf der Zusammenarbeit mit der FKG-Gruppe beruhte und den Einsatz landwirtschaftlicher Technologien ermöglichte.

“In einem Umkreis von 100 km um Toowoomba gibt es jede andere Art der Landwirtschaft … Toowoomba wird zu einem Zentrum fĂŒr die Entwicklung fortschrittlicher landwirtschaftlicher Technologien”, sagte Seneviratne.

“Sie schaffen ein fortschrittliches Industriegebiet fĂŒr fortschrittliche landwirtschaftliche Technologien. FĂŒr uns ist es daher sehr wichtig, ihnen eine 5G-Abdeckung zu bieten, um die nĂ€chste Welle der industriellen Entwicklung zu ermöglichen.”

Letzte Woche hat Telstra einen Prototyp eines 5G-Smartphones in der GrĂ¶ĂŸe eines normalen Smartphones vorgestellt, das in seinem kommerziellen 5G-Live-Produktionsnetzwerk sowie auf dem mit Qualcomm-Technologie betriebenen HTC 5G-Smart-Hub getestet wird.

Der 5G Smart Hub wird im nĂ€chsten Kalenderjahr eingefĂŒhrt und wird von Seneviratne als das weltweit erste kommerzielle GerĂ€t bezeichnet, das in einem 5G-Netzwerk unter 6 GHz betrieben wird.

Wie Seneviratne sagt, arbeitet Telstra neben Qualcomm und HTC an einem Smart Hub. Er fĂŒgte hinzu, dass Telco auch mit vielen Telefonherstellern an anderen 5G-Smartphone-Prototypen zusammenarbeitet.

Seneviratne sagte gegenĂŒber ZDNet, dass die Hersteller dieser Telefone HTC, ZTE und Inseego sind.

“Wir wollen mit allen zusammenarbeiten, aber was wir sagen können, können wir nur ĂŒber die Telefonhersteller sprechen, die Sie heute hier sehen”, sagte ZDNet.

“Aber seien Sie versichert, wir werden mit allen zusammenarbeiten.”

Seneviratne sagte, Telstra habe jetzt 130 5G-Antennen von seinen geplanten 200 5G-Standorten fĂŒr 2018 in der Luft, die neuesten in Hobart und Launceston. Alle diese aktualisierten Sites wurden mit Gigabit-LTE-KonnektivitĂ€t aktiviert, damit Verbraucher ihre aktuellen GerĂ€te nutzen können.

Telstra gab am Montag bekannt, dass es bei der von der australischen Kommunikations- und Medienbehörde (ACMA) veranstalteten 3,6-GHz-Auktion 143 Lose 5G-Frequenzen gewonnen und ĂŒber 386 Millionen US-Dollar an Aktien in Metern und Regionen gezahlt hat.

Telstra hat 12 FlĂŒge nach Sydney erworben. 12 in Melbourne; sieben in Adelaide; sechs in Brisbane; sechs in Canberra; sechs im unteren Perth-Band; 10 in Nord-Queensland; 10 in Zentral-Queensland; 10 im regionalen Norden von New South Wales / SĂŒd-Queensland; 13 im regionalen SĂŒden / Westen von NSW; 10 in Regional Victoria; 10 in Tasmanien; 15 im regionalen SĂŒdaustralien; und 16 im regionalen Westaustralien.

Penn wies auf die frĂŒhen Starts seiner 5G-Telekommunikation im ganzen Land hin und sagte, Telstra werde weiterhin 5G fĂŒhren.

„Dies ist ein Ă€ußerst wichtiger Moment fĂŒr Telstra. Wie wir letzte Woche am Investorentag beschlossen haben, bietet 5G großartige Entwicklungsmöglichkeiten. Dies ist auch eine bedeutende Investition in die kĂŒnftige KonnektivitĂ€t des Landes, einschließlich eines breiten Spektrums des regionalen Spektrums, was unser anhaltendes Engagement fĂŒr die Bereitstellung der neuesten Technologie fĂŒr Australier in regionalen Gebieten zeigt “, sagte er am Montag.

„Telstra ist fĂŒhrend in der Zusammenarbeit mit Lieferanten und internationalen Normungsgremien bei der Entwicklung des 5G-Ökosystems. Auf diese Weise können wir die Daten, die KonnektivitĂ€t, die geringe Latenz und die Geschwindigkeit bereitstellen, die fĂŒr die Bereitstellung neuer Produkte und Dienstleistungen erforderlich sind. Wir sind sehr zufrieden mit dem Auktionsergebnis. “

Im GesprĂ€ch mit ZDNet im Oktober sagte CEO Andy Penn, Telstra wĂ€hle eine Reihe verschiedener Startseiten fĂŒr sein frĂŒhes 5G-Netzwerk aus, um sicherzustellen, dass das neue Mobilfunknetz alle geografischen Anforderungen und Anforderungen an die Bevölkerungsdichte erfĂŒllen kann, bevor 5G-Smartphones jĂ€hrlich verfĂŒgbar sind.

Wie Toowoomba kĂŒndigte Telstra im Oktober den Start des Netzwerks in Canberra, Adelaide und Perth an, nachdem 13 Standorte an der GoldkĂŒste und einer in Brisbane gestartet worden waren.

Penn wĂ€re zwar nicht daran interessiert, wo Telstra als nĂ€chstes starten wird, hat jedoch bestĂ€tigt, dass das 5G-Netzwerk von Telco bis Ende 2018 “landesweit” live sein wird, wobei Telco das Mittelband im 3,5-Band nutzt GHz.

Im vergangenen Monat hat Telstra auch die erste Live-5G-Verbindung in Australien hergestellt, bei der ein kommerzieller 5G-Chip und ein Smartphone verwendet wurden, die in Zusammenarbeit mit Ericsson und Qualcomm hergestellt wurden.

Verwandte Reichweite

Telstra verbindet das GerĂ€t ĂŒber Ericsson und Qualcomm mit 5G

Telstra verwendete einen Qualcomm 5G-Chipsatz und ein GerÀt mit Ericsson 5G-Software und einem eigenen 3,5-GHz-Spektrum, um eine 5G-Live-Verbindung herzustellen.

Andy Penn ĂŒber die Implementierung von 5G durch Telstra

Andy Penn erklĂ€rt, wie das Telekommunikationsunternehmen seine ersten 5G-Standorte auswĂ€hlt, und der CEO von Telstra erlĂ€utert auch die jĂŒngsten 5G- und IoT-Versuche, die das Unternehmen mit Linfox und der National Farmers Federation durchgefĂŒhrt hat.

Telstra Smart Cities im Rampenlicht des nÀchsten 5G-Starts

Telstra wird dann sein 5G-Mobilfunknetz in einem anderen regionalen Hub als Teil seines Fokus auf intelligente StĂ€dte starten. Telco wird außerdem eine 5G-Partnerschaft mit der Commonwealth Bank fĂŒr “Mobile Banking der Zukunft” bekannt geben.

Ericsson erwartet bis Mitte 2019 acht 5G-Smartphones (TechRepublic)

Bis April hat Ericsson vorausgesagt, dass es sechs 5G-Smartphones der Mittelklasse geben wird, gefolgt von zwei oder mehr mmWave 5G-Smartphones bis Juli.

Wie die 5G-Technologie Rechenzentren verÀndern wird (TechRepublic)

Der Inhalt und die FunktionalitĂ€t der Telekommunikation in Rechenzentren werden sich in den nĂ€chsten zwei Jahren nach der EinfĂŒhrung von 5G langsam Ă€ndern.

Sicherheit mobiler GerĂ€te: Ein Leitfaden fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte (Tech Pro Research)

Angriffe auf mobile GerĂ€te werden immer hĂ€ufiger und komplexer. Unternehmen mĂŒssen neue Tools, Strategien und Best Practices anwenden, um ihre DatenbestĂ€nde zu sichern.