Uber versucht, seinen Status in den USA aufrechtzuerhalten, und Europa hinterfragt …

Uber versucht, seinen Status in den USA aufrechtzuerhalten, und Europa hinterfragt ...

Der Aufstieg und Fall von Unternehmen auf der ganzen Welt ist Teil der normalen Entwicklung der Wirtschaft. Es gibt nur sehr wenige Einheiten, die viele Jahre ĂŒberlebt haben. Einige verschwinden, andere werden gekauft oder mit viel grĂ¶ĂŸeren Fischen kombiniert. Viele von ihnen machen es besser, indem sie die Benutzereinstellungen Ă€ndern. Thomas Cook hat kĂŒrzlich Insolvenz angemeldet. Mit einer neuen Horde von hauptsĂ€chlich technologischen Akteuren mĂŒssen wir warten, um herauszufinden, wie hoch ihre Lebenserwartung ist.

Es gibt nur wenige, die sich gerade wegen der neuen entscheiden, die Zukunft der “New Economy” oder “Plattform Economy” zu definieren. Ebenso ist das Profil mehr oder weniger das gleiche: Dienstleistungsunternehmen mit wenigen Vermögenswerten, große Prognosen fĂŒr das globale Wachstum aufgrund ihrer hohen Skalierbarkeit, Millionen von Investitionen und sogenannte IPOs, deren Anzahl geringfĂŒgig unter den Erwartungen liegt. Wenn sich jedoch alle Experten auf das gemeinsame Profil dieser Unternehmen einigen, liegt dies in ihrer Beziehung zu den Arbeits- und RegulierungsmĂ€rkten. So sehr, dass das neue Paradigma seinen eigenen Namen hat: wirtschaftliche Überisierung.

Positionierung von Aktion, Reaktion und Sprache

Als rebellischer Teenager in der digitalen Wirtschaft – einige Spieler – konnte er sich mit gut festgelegten Spielregeln wie ein Fisch im Wasser bewegen. Mit anderen Worten: Sie taten es und traten nach Belieben zurĂŒck. Wie haben die das getan? FĂŒr Carlos Gutierrez von Comisiones Obreras ist das System klar: „Sehr gepflegte Rede im Zusammenhang mit der Unsicherheit, die die Vorteile des Systems verkauft, das uns im 19. Jahrhundert zu den Arbeitnehmerrechten zurĂŒckbringt “, erklĂ€rt er. RĂŒckkehr zur Arbeit als Ware.

“Am Anfang drehte sich alles um die Sharing Economy und jeder mag es, aber das ist weg und wir sind zu den Plattformen gewechselt und haben alle unsere BemĂŒhungen darauf konzentriert, moderne statusbezogene Unternehmen zu sein.”

Immerhin, wie er behauptet, das neue Angebot von Technologieunternehmen – und betont, dass nicht alles, weil es alles auf der Welt gibt – Sie wussten, wie man mit einem niedrigen Preis umgeht und sich zu Hause ausruht. „Wenn du nicht zum Abendessen ausgehen kannst, frag nach Essen. Wenn Sie kein Geld fĂŒr ein Auto haben, fragen Sie nach einem gĂŒnstigeren Auto. Wenn Sie kein Zuhause haben können, gehen Sie zu FĂ€rbungfĂŒr ein gemeinsames Amt a Coworking und sie bieten Ihnen Arbeit in den Ferien “aber auf andere Weise”; All dies bringt einen Teufelskreis der Unsicherheit fĂŒr eine so große Gruppe von Menschen mit sich, die essen, konsumieren und leben mĂŒssen, um indirekt die Ungleichheit zu erhöhen “, erklĂ€rt er.

Wenn eine neue Wirtschaft mitreden kann, muss sie wissen, wie sie sich an den BedĂŒrfnissen der Menschen oder aus ihrer Sicht der Nutzer positionieren kann. Glovo oder Deliveroo, Uber oder Cabify, Airbnb
 haben die Smartphones der Benutzer schon lange erobert. So sehr, dass in den ersten Jahren des Wachstums und der Expansion nur wenige politische KrĂ€fte es wagten, ihm im Weg zu stehen: waren in den Jahren nach der globalen Krise eine BeschĂ€ftigungsquelle – die Art der BeschĂ€ftigung spielte damals keine Rolle –, eine Quelle der InvestitionsattraktivitĂ€t, insbesondere der technologischen Innovation und Effizienz. Jetzt Ă€ndern sich die Spielregeln auf dem Weg der Arbeit, und fĂŒr Miguel Angel GarcĂ­a, stellvertretender Arbeitsberater bei der Junta de AndalucĂ­a, “verlassen sich nicht alle Unternehmen auf mehr Technologie und Effizienz, wie FahrradhĂ€ndler oder Autofahrer zeigen.” In Ă€hnlicher Weise fĂŒgt er als ein Element, das das Wachstum solcher Volkswirtschaften unterscheidet, das Problem der WettbewerbsfĂ€higkeit hinzu:

„Er hat die WettbewerbsfĂ€higkeit der privilegierten IndustrielĂ€nder an die SchwellenlĂ€nder verloren. weil sich die Welt verĂ€ndert hat. In dieser Situation mĂŒssen viele Unternehmen niedrigere Löhne fĂŒr Arbeit und Kapital aufrechterhalten. ” .

Entfliehen Sie der Arbeit und der Zukunft der digitalen Wirtschaft

“Uber hat es nicht geschafft und es wird dort nicht aufhören”, sagt Carlos. “Es ist wahr, dass der technologische Wandel die Arbeit gefördert hat, aber er bestimmt oder schließt ihn nicht aus.”

Das Problem der BeschĂ€ftigungsfĂ€higkeit und insbesondere der QualitĂ€t der BeschĂ€ftigung ist den Regierungen mehrerer LĂ€nder auf der ganzen Welt, in denen diese Unternehmen tĂ€tig sind, nĂ€her gekommen. WĂ€hrend Deliveroo bereits auf Urteile gegen Spanien fĂŒr eine Verbindung von “falscher Autonomie” setzt und Glovo vor Gericht die 50: 50-Linie spielt, bleibt kein Konsens darĂŒber, ob die HĂ€ndler autonom sind oder nicht, im Zentrum Debatten.

Im Wohnbereich haben Vermieter gegen Airbnb in einigen HauptstÀdten gewonnen; Madrid wurde unter Carmena gegen eine Touristenvermietung mit Helldunkel ausgespielt. Im Kapitel MobilitÀt war das Letzte am Wettbewerb zwischen dem Taxi und den verschiedenen Plattformen die Meldung (auf der Taxiseite) eines Antrags auf illegalen Transfer von Fahrern zwischen Unternehmen, wie von El Confidencial gemeldet.

Auf der anderen Seite des Teiches, in den Vereinigten Staaten, wird der Arbeitskampf ebenfalls lang sein. Seit einiger Zeit haben Regionalregierungen Gesetze erlassen, die die AktivitĂ€ten einiger großer Technologieunternehmen bedrohen. WĂ€hrend Uber-Fahrerstreiks fĂŒr das stattfinden, was sie glauben Schlag ihn Seitens des Unternehmens werden niedrigere Provisionen und Streckenpreise steigen, Die New Yorker Regierung forderte einen Mindestlohn fĂŒr diese Arbeiter und blockierte die Anzahl der Fahrzeuge auf der Straße.

In Kalifornien kann das Gesetz den Betrieb von Uber oder Lyft einstellen. Laut AB5 (Bill 5) wĂ€re das Ziel, alle Fahrer einzustellen – jetzt selbststĂ€ndig. Dies wĂŒrde Plattformen dazu zwingen, ihnen Mindestlöhne, Urlaub, Ferien und Wachstum anzubieten geschĂ€tzte Kosten rund 500 Millionen US-Dollar.

Im Fall von Uber und Lyft wĂŒrde es ihr System von nicht professionellen Fahrern in den Vereinigten Staaten testen, die nicht in den europĂ€ischen Markt eingetreten sind. Nach den ersten Aussagen gilt dieses Gesetz nicht fĂŒr seine Fahrer, da es laut Text nur “KernaktivitĂ€ten” betreffen wĂŒrde. Nochmal Es gibt eine Debatte ĂŒber das Transportunternehmen oder die Plattformen;; Was in Europa zum Scheitern verurteilt war, war Teil des ersteren, in den Vereinigten Staaten bleiben sie immer noch im letzteren. Im Moment scheint es ein langer Rechtsstreit zu sein, fĂŒr den Lyft und Uber versprochen haben, 60 Millionen Dollar zu zahlen.

Könnte dies in Europa passieren? Die RealitĂ€t ist, dass der alte Kontinent mehrmals gegen die Technologiegiganten gekĂ€mpft und ein System beibehalten hat, das sich grundlegend von dem der Vereinigten Staaten unterscheidet. FĂŒr Carlos ist die Situation im nordamerikanischen Land zwar ein Blickfang, aber “das europĂ€ische Arbeitsumfeld erlaubt keine weiten Ärmel”, erklĂ€rt er. Glovo forderte ein System Ă€hnlich einem französischen digitalen Freiberufler als Antwort auf alle Probleme der spanischen Belegschaft, aber “Sie mĂŒssen sehr vorsichtig sein”, argumentiert CC.OO. – In Frankreich gibt es ein Just Eat-Urteil (nach diesem System) von falschen Freiberuflern. egal wie du es nennst, denn wenn es eine Unterordnung gibt, gibt es eine. Das Problem ist nicht die Regulierung, sondern die Tatsache, dass sich neue GeschĂ€ftsmodelle nicht an eine beliebige Anzahl von Mitarbeitern anpassen, sodass sie möglicherweise nicht existieren sollten. “. Sie glauben jedoch immer noch, dass sie in einem Umfeld Arbeit finden werden, in dem sie glauben, dass die Plattformwirtschaft die Arbeitsrechte bedroht, wie wir sie kennen.