Verizon wird 4,6 Milliarden US-Dollar für den schriftlichen Eid verlangen. Schlagen …

 Verizon wird 4,6 Milliarden US-Dollar für den schriftlichen Eid verlangen.  Schlagen ...

Die Finanzen von Verizon werden im vierten Quartal aufgrund eines freiwilligen Trennungsprogramms mit 10.400 Mitarbeitern und einem abgeschriebenen Eid-Goodwill in Höhe von 4,6 Milliarden US-Dollar mit hohen Kosten verbunden sein.

In einer Meldung bei der Securities and Exchange Commission kündigte Verizon an, im vierten Quartal eine Abfindung zwischen 1,8 und 2,1 Milliarden US-Dollar zu registrieren.

Plus: Verizon verbindet Ihr Smartphone mit einem 5G-Netzwerk

Am Montag gab Verizon die Ergebnisse seines freiwilligen Trennungsprogramms bekannt, und rund 7 Prozent der Mitarbeiter des Unternehmens haben das Buyout abgeschlossen.

Der Rückzug des Eides war nicht ganz überraschend, aber es ist immer noch eine bittere Pille. Verizons großer Plan war es, die Akquisitionen von AOL und Yahoo zu kombinieren, um ein wichtiger Akteur in der digitalen Werbebranche zu werden. Der Plan hat nicht ganz geklappt. Verizon sagte:

Verizon Media unter der Marke Oath erlebte 2018 einen erhöhten Wettbewerbs- und Marktdruck, was zu weniger als erwarteten Umsätzen und Gewinnen führte. Dieser Druck wird sich voraussichtlich fortsetzen und hat zu einem Verlust der Marktposition unserer Wettbewerber in der digitalen Werbebranche geführt. Oath hat auch von geringeren als erwarteten Vorteilen durch die Integration von Yahoo Inc. profitiert. und AOL Inc.


Du musst lesen


Das Ergebnis ist, dass Oath seiner Vorhersage nicht gerecht wird und Verizon die Medienaktivität neu bewertet hat. Verizon wird eine nicht monetäre Goodwill-Gebühr in Höhe von 4,6 Milliarden US-Dollar für einen abgeschriebenen Eid mit einem Goodwill-Saldo von 4,8 Milliarden US-Dollar erheben.