Wie es Apple und seine Onlinedienste entwickelt hat

Wie es Apple und seine Onlinedienste entwickelt hat

Heute ist das Apple Ma-Ökosystem eine Verbindung iCloudEin Name, unter dem mehrere Dienste organisiert sind, mit denen Sie Daten, Dateien und persönliche Informationen zwischen iPhone, iPad, MacBook Pro und Apple TV synchronisieren können, um nur einige Beispiele zu nennen. Jedes GerĂ€t hat ein eigenes Betriebssystem, aber alle sind ĂŒber iCloud ĂŒber das Internet verbunden.

Aber als Apple 1976 als gegrĂŒndet wurde Apple ComputerDie Nutzung des Internets und von Diensten wie iCloud war zu einer Zeit undenkbar, als ARPANET, der VorlĂ€ufer des Internets, gerade geboren wurde (1969) und es noch kein TCP / IP (1982) oder Standard-Domainnamensystem oder DNS (1983) gab. . In den frĂŒhen Jahren von Applew Silicon Valley Firmen mögen IBM, Xerox oder Ciscowerden sie bald kommen AppleMicrosoft und andere mögen Adobe und es kommt noch viel Google, Facebook oder Netflix.

Im Laufe der Jahre hat Apple gewusst entwickeln und anpassen zu neuen Zeiten. Es hat sich von einer Computerfirma zu einem Smartphone-Hersteller entwickelt. Im Laufe der Zeit erweiterte es sein Angebot in Richtung tragbare GerĂ€te sowie fĂŒr Internetdienste und -produkte, sobald das Internet reif genug ist, um Musik, Filme oder E-Books zu verkaufen, Branchen, in denen Apple einer der ersten war, insbesondere der erste, als es eingefĂŒhrt wurde iTunes Store und ein erfolgreiches GerĂ€t iPod.

Mal sehen, wie Apple seine ersten Schritte im Bereich der Onlinedienste unternahm und wie es unsere Tage mit iCloud erreicht hat.

iTools: Erste Schritte

Ehrlich gesagt, Apples erstes Projekt Es wurde angeboten, internetbezogene Dienste anzubieten eWorld und operierte 1994-1996, obwohl er im Internet nicht den erwarteten Erfolg erzielte, der seine ersten Schritte unternahm. Es war ein kostenpflichtiger Dienst, mit dem Sie im Gegenzug auf E-Mails zugreifen konnten. Nachrichten und Zugang zu BBS. ich musste Webbrowserund als KuriositÀt ahmte das Hauptfenster von eWorld nach virtuelle Stadt wo verschiedene Dienste organisiert sind, wie Microsoft im nÀchsten Jahr starten wird, Microsoft Bob.

5. Januar 2000 Licht iTools, Apples ehrgeiziger Ansatz fĂŒr das Internet, bietet seinen Mac-Benutzern kostenlose Softwaretools, die in direktem Zusammenhang mit dem Netzwerk des Netzwerks stehen. Interessanterweise werden wir in diesem Jahr die erste große Finanzkrise im Internet mit einer Explosion erleben GeschĂ€ftsblase erster Punkt com.

Aber gehen wir zurĂŒck zu iTools. Das Jahr 2000 ist aus vielen GrĂŒnden etwas Besonderes fĂŒr Apple. Im September desselben Jahres wird die öffentliche Beta veröffentlicht Mac OS X, ein neues Mac-Betriebssystem basierend auf dem NĂ€chster Schritt und deren nachfolgende Updates wir bis heute verwenden. Und seit zwei Jahren genießt die Welt die erste Fang, einer der meistverkauften Computer, der den Macintosh zu einer Maschine macht, in die alles integriert ist, an das Sie nur eine Maus, eine Tastatur und wenig anderes anschließen.

Wie sich Apple und seine Onlinedienste entwickelt haben 1

Um sich ein Bild vom Moment zu machen. Steve Jobs kehrte 1997 nach einem erzwungenen Marsch 1985 zu Apple zurĂŒck. WĂ€hrend seines Exils von Apple blieb Jobs nicht stehen: Er kaufte das Unternehmen Grafikgruppe, eine Tochtergesellschaft von Lucasfilm, und verwandelte sie in das, was wir heute kennen Pixar. DarĂŒber hinaus grĂŒndete er eine weitere Computerfirma, NeXT ComputerZu den herausragenden Produkten gehört das auf UNIX basierende Betriebssystem NeXTSTEP, ĂŒber das ich bereits gesprochen habe. Obwohl NeXT-Computer bei den Massen keinen Erfolg hatten, hatten sie seltsamerweise große KĂ€ufer wie Tim Berners Lee, die den Grundstein legten Internet von NeXT.

Wenn Steve Jobs zu Apple zurĂŒckkehrt Um sie auf verschiedenen Ebenen vor der Krise zu bewahren, ist es kein Wunder, dass ĂŒberall neue Produkte auftauchen. Wie ich bereits sagte, wird es 1998 zum Verkauf angeboten Fang1999 werden wir uns treffen ich buche, im Jahr 2000 werden wir sehen iToolsund als Höhepunkt wird die Welt im Jahr 2001 wissen iPod. Alle Produkte, die sich auf diesen Anfangsbuchstaben und als Internetreferenz beziehen.

Was war iTools? Erstens können Apples Kunden, Benutzer und Enthusiasten ihre eigene domĂ€nenbasierte E-Mail-Adresse haben mac.com. DarĂŒber hinaus hatten sie Zugriff auf eine Online-Festplatte, iDiskein Website-Publishing-Service namens Zuhause, Yahoo! mit Websites familienfreundlich wie Kindgerecht und Dienstleistungen iCards was erlaubte, digitale Grußkarten zu erstellen.

UrsprĂŒnglich fĂŒr die Verwendung unter Mac OS 9 freigegeben, war es spĂ€ter fĂŒr Mac OS X verfĂŒgbar und hatte auch einige Windows-KompatibilitĂ€t.

Erste Änderungen an .Mac

Der Erfolg von iTools machte Apple Ihre Strategie wird ĂŒberdacht. WĂ€hrend ursprĂŒnglich beabsichtigt wurde, kostenlose Onlinedienste anzubieten, da alle im Internet ein Trend waren, wurden die Kosten fĂŒr die Verwaltung von E-Mail-Konten und die Speicherung von Dateien seitdem von Apple nicht mehr kompensiert.

Im Sommer 2002 Ă€ndert iTools seinen Namen in .Mac fĂŒr sein Flaggschiffprodukt E-Mail-Konten @ mac.comMit der NamensĂ€nderung wird der Service zahlbar, insbesondere rund 100 US-Dollar pro Jahr Zuhause (Hosting), iDisk (Dateispeicherung) Ihr eigenes @ mac.com-Konto, das mit POP und IMAP kompatibel ist, iCards und auch ein Backup-System, Backup, iDisk kompatibel und Zugriff auf McAfee Virex, Antivirenlösung.

Wie sich Apple und seine Onlinedienste entwickelt haben 2

Bis zum Sommer 2008 hat .Mac sechs Jahre lang die bevorzugte Position auf der offiziellen Website von Apple. DarĂŒber hinaus erweitern Sie von Zeit zu Zeit Ihr Dienstleistungsportfolio, z. B. die Webgalerie-Funktion Fotos und Videos veröffentlichen.

Interessanterweise bot .Mac all diese Dienste mehr an 10 GB SpeicherplatzDie Kritik hat nicht im Internet gewartet, das sich von kostenpflichtigen Abonnementdiensten abgemeldet hat und bereits ernsthaft auf kostenlose Dienste als Gegenleistung fĂŒr Werbung oder, wie wir in den letzten Jahren gesehen haben, im Austausch fĂŒr unsere persönlichen Daten gesetzt hat.

Ich betone die 10 GB .Mac-Speicher, da Ă€hnliche Online-Speicherdienste erst einige Jahre spĂ€ter verfĂŒgbar sein werden. Einige Beispiele: Box (2005) Dropbox (2007) Spiderak (2007) oder Skydrive, jetzt OneDrive (2007). UND
 Google Drive Als Online-Festplatte wurde sie erst 2012 angezeigt, nachdem sie als Google Docs (2006) erstellt wurde.

In jedem Fall und trotz des relativen Erfolgs des Dienstes sollte Apple .Mac vor dem Internet absolut kostenlos ĂŒberdenken. Und ein neues Apple-GerĂ€t hochfahren Dies macht diesen Übergang schmerzlos.

Das iPhone als Basis in MobileMe

Die Geschichte des Internets kann aus verschiedenen Blickwinkeln organisiert werden. Wenn wir darĂŒber reden GeschĂ€ftsmodellIn diesen Jahren gab es wechselnde ZeitrĂ€ume, in denen Sie fĂŒr die erhaltenen Dienste bezahlen mussten, andere, in denen alles kostenlos war, und Übergangsphasen, in denen beide Systeme verbunden waren, bis die aktuelle Zeit erreicht war, in der Sie sich abwechselten bezahlte Abonnements, kostenlose Dienste und Modelle, die beide kombinieren und als Modell bezeichnet werden Freemium.

Wie wir bisher gesehen haben, hat Apple all diese Phasen durchlaufen. Von eWorld, bezahlt, kostenlos zu iTools, dann zurĂŒck zu .Mac, und natĂŒrlich sollte seine Entwicklung kostenlos sein, obwohl MobileMe ein Versuch war, diesen Trend zu ĂŒberwinden. DarĂŒber hinaus erklĂ€rt die NamensĂ€nderung den Grund fĂŒr diese Änderung und Ă€ndert sich nicht gleichzeitig.

Im Sommer 2008 wird Apple seine Onlinedienste umbenennen und einen Namen auswĂ€hlen Mobileme. Mit iTools und / oder .Mac ein Auge auf das Internet werfen und sich auf mobile GerĂ€te konzentrieren. Der Hauptgrund? Vor fast einem Jahr hat Apple eines der Produkte vorgestellt, die seine Geschichte geprĂ€gt haben: das erste iPhone. Im selben Sommer, zwei Tage nach der AnkĂŒndigung von MobileMe, gab Apple dies ebenfalls bekannt iPhone 3G, das erste Update dieses Smartphones, das eingefĂŒhrt wurde Appstore.

Wie sich Apple und seine Onlinedienste entwickelt haben 3

Wenn das erste iPhone ein Meilenstein war und den Markt komplett verĂ€ndert Bis zu dem Punkt, dass alle extern hergestellten Telefone Ă€ußerlich praktisch identisch wĂ€ren, drĂŒckte das andere iPhone alle seine Funktionen aus dem Dazu gehören eine Online-App und ein Service-Store von MobileMe. Das Smartphone-Konzept, wie wir es heute kennen, hat bereits erste Schritte unternommen.

Aber Wechseln Sie von .Mac zu MobileMe Es war nicht so ruhig wie erwartet und wurde in den ersten Monaten wegen seiner InstabilitÀts- und Datensynchronisationsprobleme kritisiert. Auf der anderen Seite haben Benutzer, die von .Mac stammen, Dienste wie iCard, Zugriff auf Safari-Lesezeichen usw. zugunsten von verloren Dienste, die iPhones am nÀchsten sind wie das Synchronisieren von Kontakten, Kalender, E-Mail usw. Ja, es bleibt iDisk und HomePage wird iWeb Publish.

Mobileme Behalten Sie das Zahlungsmodell bei .Mac (ca. 99 USD / Jahr), obwohl Sie es 30 Tage lang kostenlos testen können. Auf der anderen Seite, obwohl E-Mail-Konten gepflegt werden @ mac.comvon nun an werden sie @ me.com. Über diese Domain können Sie auch auf mit MobileMe vertraglich vereinbarte Dienste wie E-Mail, Kontakte, Kalender, Foto- und Videoalben usw. zugreifen.

Auf dem Papier war MobileMe sehr vielversprechend und ehrgeizig. Es ging um Verbinden Sie Mac-Computer mit iPhones im Internet-Ökosystem, aber dieser erste Versuch brachte nicht den erwarteten Erfolg. Vielleicht mangelnde Erfahrung oder schlechte Planung, wer weiß. Tatsache ist, dass die anfĂ€ngliche Kritik an MobileMe nicht zuließ, dass es flog, so dass Apple es ernsthaft ĂŒberdenken musste und Vermeiden Sie die gleichen Fehler.

iCloud: Apples ultimatives Ökosystem

Anfang 2011 bietet Apple keine kostenpflichtigen MobileMe-Abonnements mehr an. Benutzer können den Dienst zu diesem Zeitpunkt weiterhin nutzen, Neuanmeldungen sind jedoch nicht zulĂ€ssig. Grund? Auf der WWDC in diesem Sommer kĂŒndigt Apple eine neue Reihe von Internetdiensten unter dem Namen an iCloud. Dies wird die letzte PrĂ€sentation sein oder Keynote Steve Jobs vor seinem Tod im Oktober 2011.

Neuwertig, iCloud wird kostenlos seinKehren Sie zu dem von iTools gestarteten Pfad zurĂŒck. GemĂ€ĂŸ dem Industriestandard erfordert natĂŒrlich eine Erhöhung des Speicherplatzes kostenpflichtiges Abonnement. Bis Anfang 2012 werden iCloud und MobileMe zusammenleben. Der Start von iCloud wird jedoch vielversprechender sein als der von MobileMe und mit dem Start zusammenfallen iOS 5 mit iPhone 4s.

iCloud

Abgesehen vom Namen und der kostenlosen Version bietet iCloud im Vergleich zu frĂŒheren Diensten nur wenig Innovation. Ich habe mich auch auf das iPhone und iPad anstatt auf den Mac konzentriert, was sich mit der EinfĂŒhrung im Laufe der Jahre Ă€ndern wird iCloud Drive und andere Neuigkeiten: Die erste iCloud bietet 5 GB freien Speicherplatz, der sich hauptsĂ€chlich auf die Synchronisierung und Sicherung von Daten konzentriert. In einer offiziellen Pressemitteilung hebt Apple “iTunes in der Cloud, Streaming von Fotos und Dokumenten in der Cloud” hervor.

Erweitern Sie uns nicht mehr iCloud Es gelang ihm, MacOS von iOS und jetzt iPadOS sowie den ĂŒbrigen Betriebssystemen und GerĂ€ten von Apple beizutreten. Der von iTools mit Genehmigung von eWorld gestartete Pfad hat noch viel zu tun, wie wir bei jedem neuen Update gesehen haben. In jedem Fall ist die Zukunft von iCloud, egal wie der Name lautet, vielversprechend und entscheidend Das Ökosystem von Apple hĂ€ngt nicht von Kabeln ab und Anwendungen wie iTunes, die in der Vergangenheit so viele Probleme verursacht haben.

Mehr Speicherplatz, stĂ€rkere Integration zwischen eigenen Anwendungen und anderen Entwicklern, Datensynchronisation und all dies auf transparente und automatische Weise fĂŒr den Benutzer. Was bringt uns die Zukunft von iCloud noch?