Die Mate 30-Serie wird nicht mit Google Mobile Services angeboten, aber …

Die Mate 30-Serie wird nicht mit Google Mobile Services angeboten, aber ...

Die Huawei Mate 30-Serie kann nicht auf Google Mobile Services zugreifen

Hinweis: Dieser Artikel wurde erstmals am 19. September 2019 veröffentlicht.

Die Mate 30-Serie wird nicht mit Google Mobile Services angeboten, Huawei bleibt jedoch optimistisch 1

In Bezug auf die vielleicht größte Frage in der Mobilbranche: “Nicht wahr?” Nun können wir es definitiv sagen: Huaweis Flaggschiff-Smartphone-Serie, Kumpel 30wird nicht mit kommen Google Mobile Services (GMS) Eingerichtet.

Dies ist ein Test für das Unternehmen, um herauszufinden, wie wichtig das Google-Ökosystem für sein Verbrauchergeschäft ist, seit es im Mai von den USA auf die schwarze Liste gesetzt wurde. Dies bedeutete, dass die neuesten Produkte des Unternehmens effektiv vom offiziellen Zugriff auf Google Apps und Dienste wie Google Map, YouTube und den Play Store abgeschnitten wurden.

Stattdessen wird Huawei die Mate 30-Telefone mit Strom versorgen EMUI 10 Ein Betriebssystem, das an das Open-Source-Android-Betriebssystem von Google angepasst ist, das nicht mit den oben genannten Anwendungen geliefert wird, und möglicherweise hauptsächlich mit Sicherheitsupdates von Google. Anwendungen von Drittanbietern wie die Anrufplattformen von Fahrern und Lieferservices für Lebensmittel wie Grab und Food Panda, die Google Maps verwenden, funktionieren auch nicht ohne Zugriff auf Google-Dienste.

Auf lange Sicht wird Huawei sein eigenes Betriebssystem namens vorstellen Harmony OSdas wurde letzten Monat enthüllt. Aber das Unternehmen wird dieses Smartphone vorerst nicht verwenden. Nur wenn es gelingt, ein großes Ökosystem von Anwendungen von innen und außen aufzubauen. In diesem Zusammenhang wies Huawei darauf hin, dass das EMUI 10 Mate 30 Pro ausgestattet sein wird CC EAL5 + Zertifikat, Sicherheit in der Luftfahrt, die durch Teile der HarmonyOS-Mikrokernel-Architektur ermöglicht wird, die bereits Teile der Huawei-Software erreichen.

Die Verbraucheraktivität von Huawei hängt stark von seinen Produkten ab, beispielsweise von Smartphones, auf die fast die Hälfte des Vorjahresumsatzes entfiel. Aber ohne offiziellen Zugriff auf die Anwendungen, die nur im Internet Google Play Store, Mate 30, verfügbar und daher noch nicht freigegeben, faltbar sind Kumpel X. werden für Großkunden weitaus weniger attraktiv, es sei denn, es gibt Alternativen auf lokalen Märkten, die derzeit auf GMS setzen.

Die Mate 30-Serie wird nicht mit Google Mobile Services angeboten, Huawei bleibt jedoch optimistisch 2

Diese Alternative ist das bereits erwähnte Harmony-Betriebssystem, aber Huawei kennt und beabsichtigt, einen langen Kampf mit einer Kriegskasse von 1 Milliarde US-Dollar zu führen, um Entwickler dazu zu verleiten, Anwendungen auf der Grundlage seines eigenen Betriebssystem-Ökosystems zu erstellen. Eine andere kurzfristige Lösung, und hier ist meine Vermutung, ist, dass Huawei sich auf eine florierende benutzerdefinierte ROM-Szene von Drittanbietern einlassen könnte, die in Foren wie den XDA-Entwicklern lebt. Wenn Huawei die Mate 30-Serie für ROM-Hersteller öffnet, besteht immer noch die Hoffnung, ohne den offiziellen Segen von Huawei auf GMS-Dienste zugreifen zu können.

Die Geschichte entfaltet sich weiter …