Google-Dienste: Lader der Serie Mate 30 bleiben blockiert

Google-Dienste: Lader der Serie Mate 30 bleiben blockiert

Huawei wird den Bootloader der letzten Woche nicht mit der Mate-30-Serie öffnen, wie ein Gruppensprecher am Wochenende bestätigte, nachdem Verbraucherboss Richard Yu zuvor einen geeigneten Plan vorgeschlagen hatte. Dies bedeutet wiederum, dass Google-Dienste nicht modernisiert werden können.

Kurz nach der Premiere führte das Interview ein Interview mit Richard Yu, CEO der Consumer Business Group Huawei, verantwortlich, unter anderem, für Smartphones. Android Authority Es wurde vorgeschlagen, dass Käufer aus der Mate 30-Serie den Bootloader entsperren können, um Änderungen an der Smartphone-Software vorzunehmen. Dies war bisher aus Sicherheitsgründen nicht möglich, aber mit den neuen Geräten wollten sie dem Kunden mehr Freiheit geben.

Wir haben eingeschränkt (Entsperren des Bootloaders), weil wir mehr Sicherheit für die Verbraucher gewährleisten wollten. Aber diesmal geben wir den Verbrauchern mehr Freiheit, selbst mehr Anpassungen vorzunehmen. Deshalb planen wir, die Verbraucher dies tun zu lassen.

Richard Yus ursprĂĽngliche Aussage

Google bietet möglicherweise keine Dienste an

Ein solcher Schritt würde es Käufern neuer Smartphones erleichtern, Google-Dienste später zu installieren. Die Mate-30-Serie ist die erste neue Produktlinie von Huawei, die einem US-Exportverbot unterliegt, das bestimmten US-Unternehmen den Export von Technologie nach Huawei untersagt. Dies schließt Google ein, ist jedoch nicht darauf beschränkt, das viele seiner Huawei-Dienste nicht mehr bereitstellen kann.

Huawei hat weiterhin die Möglichkeit, Android in der kostenlosen Version als Android Open Source Project (AOSP) zu verwenden, da dies nun die Gruppe der Mate-30-Serie darstellt, die fĂĽr viele Kunden fĂĽr Google-Dienste wichtig ist und daher nicht ĂĽber das vollständig verbundene Google-Ă–kosystem verfĂĽgt. Obwohl Huawei einen eigenen App Store mit einer “App Gallery” anbietet, ist dies derzeit in Bezug auf Umfang und Aktualität bei Google Play nicht möglich. Huawei möchte diese Punkte verbessern.

Keine Pläne, den Bootloader zu entsperren

Am Sonntag musste Huawei jedoch in dieser Angelegenheit zurücktreten. Ein Sprecher der Android Authority sagte, Huawei habe keine Pläne, die Bootloader der Mate 30-Serie freizuschalten. Der Sprecher äußerte sich nicht zu einer früheren Aussage von Yu. Gehen Sie daher vorerst nicht davon aus, dass Google-Dienste in naher Zukunft die Seitenlademethode zum Flashen von Geräten verwenden werden.

Die Mate-30-Serie kommt immer noch in Deutschland an

Auch ohne Google-Dienste will Huawei in diesem Jahr die Mate 30-Serie in Deutschland einführen, ein bestimmtes Datum steht noch nicht fest. Mate 30 Pro 5G mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher kostet 1199 Euro, ohne 5G und mit einem schwächeren SoC 1099 Euro. Normal Mate 30 ist in der LTE-Version für 799 Euro mit 8 GB RAM erhältlich. Das Porsche-Projekt Mate 30 RS kostet 2.095 Euro. Smartphones haben Android 10 (AOSP) und Huawei EMUI 10.