Google im Standby-Modus: Wird vom US-Monopol untersucht

Google w pogotowiu: zostanie zbadany przez monopol w Stanach Zjednoczonych 1

US-GeneralstaatsanwĂ€lte aus 50 US-Bundesstaaten kĂŒndigten eine umfassende Untersuchung des Unternehmens wegen mutmaßlicher GesetzesverstĂ¶ĂŸe an

GeneralstaatsanwĂ€lte aus 50 US-Bundesstaaten kĂŒndigten am Montag den Start eines Makrokommandos gegen den Technologieriesen Google wegen angeblichen Verstoßes gegen Kartellgesetze an.

„Dies ist ein sehr wichtiges Thema unserer Zeit. Viele Verbraucher glauben, dass das Internet kostenlos ist, aber wir haben gelernt, dass dies nicht der Fall ist. Google ist ein Unternehmen, das alle Aspekte der Werbung beherrscht “, sagte der Republikaner Ken Paxton, der eine Koalition von StaatsanwĂ€lten leitet, auf einer Pressekonferenz.

Laut EFE haben die Browser-Manager von Brave festgestellt, dass das Unternehmen versteckte Websites verwendet hat, um diese Informationen zu verkaufen, ohne dass sie entdeckt wurden.

Die einzigen zwei US-Bundesstaaten, die nicht an dieser Initiative teilnehmen, sind Kalifornien, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, und Alabama. Google wurde vorgeworfen, dass sein Suchdienst, der inzwischen so dominant geworden ist, dass er heute ein Verb ist, die Verbraucher auf Kosten der Wettbewerber zu ihren eigenen Produkten fĂŒhrt.

„Wir haben uns einer so wichtigen Untersuchung angeschlossen. FĂŒr uns ist es wichtig, mehr ĂŒber die Informationen, die wir veröffentlichen, und den Preis, den wir spielen, herauszufinden. (WĂ€hrend Demokraten und Republikaner aus allen Gesellschaftsschichten kommen, haben wir die Verantwortung, die BĂŒrger unserer Bundesstaaten zu schĂŒtzen “, erklĂ€rte Ashley Moody, AnwĂ€ltin in Florida, in derselben Erscheinung.

Auf Bundesebene untersuchen das Justizministerium und die Federal Trade Commission Facebook, Apple und Amazon ebenfalls auf mögliche VerstĂ¶ĂŸe gegen das Kartellrecht.

Am Freitag teilte Google mit, dass das Justizministerium am 30. August eine Zivilklage erhalten habe, im Wesentlichen eine Vorladung.

„Wir freuen uns auf Ă€hnliche Ermittlungsanforderungen von GeneralstaatsanwĂ€lten in der Zukunft. Wir setzen unsere Zusammenarbeit mit dem Justizministerium, den US-Bundes- und Landesregulierungsbehörden und anderen Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt fort “, sagte das Unternehmen zu der Zeit.

Die Aktion am Montag folgt einer weiteren Koalition von acht GeneralstaatsanwĂ€lten, die am Freitag eine Untersuchung eingeleitet hat. Facebook hat Verbraucherdaten oder einen Verstoß gegen das Kartellrecht kompromittiert.

“Die weltweit grĂ¶ĂŸte Social-Media-Plattform muss dem Gesetz entsprechen”, kĂŒndigte die New Yorker GeneralstaatsanwĂ€ltin Letitia James die Untersuchungen an. Im vergangenen Monat erklĂ€rte sich Facebook bereit, im Rahmen einer Vereinbarung mit der Federal Trade Commission 5 Milliarden US-Dollar fĂŒr VorwĂŒrfe von Datenschutzverletzungen zu zahlen.