Google reduziert die vom Assistenten gespeicherten Audiodateien und benachrichtigt Sie, wenn Sie …

Google redukuje pliki audio przechowywane przez Asystenta i ostrzega, gdy ustawisz udostępnianie plików audio 1

Google reduziert die von Assistant gespeicherten Audiodateien und benachrichtigt Sie, wenn Sie die gemeinsame Nutzung von Audiodateien festlegen 1
Google reduziert die von Assistant gespeicherten Audiodateien und benachrichtigt Sie, wenn Sie die gemeinsame Nutzung von Audiodateien festlegen 1

Google verschiebt den Tab in einer Kontroverse, die im FrĂŒhsommer darĂŒber begann, wie Dritte unsere Google Assistant-BĂ€nder anhören konnten. Diese Kontroverse wurde auch von anderen Unternehmen aufgedeckt, die Ă€hnliche Praktiken wie Apple oder Amazon anwenden. Dazu wurde die Anzahl der gesammelten Audioaufnahmen reduziert und die Benutzer besser darĂŒber informiert, wie die Daten verarbeitet wurden.

Sie machten dies in einem Blog-Beitrag deutlich, in dem sie darauf bestanden, dass der Assistent die Audioaufzeichnungsoptionen standardmĂ€ĂŸig deaktiviert hat. Sie versprachen auch, die von jedem Benutzer gespeicherte Audiomenge zu reduzieren, und versprachen, die ĂŒberwiegende Mehrheit der Aufzeichnungen von Benutzern zu entfernen, die sich dafĂŒr entscheiden, mit ihnen einen Beitrag zu leisten. “Verbesserung des ServiceDeshalb bestehen sie darauf, was sie behalten.

“”StandardmĂ€ĂŸig speichern wir Ihre Audioaufnahmen nichtSie verteidigten in ihrem Blog. “Zum Speichern von Audiodaten können Sie die Einstellungen fĂŒr Sprache und AudioaktivitĂ€t (VAA) bei der Konfiguration des Assistenten konfigurieren.” Es ist eine dieser Optionen, die Sie fast dazu einlĂ€dt, sie zu aktivieren, indem Sie Verbesserungen als bessere Spracherkennung versprechen.

Daher wird sich diese Vorgehensweise nicht Ă€ndern, aber Google sagte, es werde die Anzahl der automatisch gespeicherten Aufzeichnungen reduzieren, ohne dass Benutzer etwas unternehmen mĂŒssen.

FĂŒr alle, die die VAA-Option aktiviert haben, werden wir in KĂŒrze automatisch die ĂŒberwiegende Mehrheit der mit Ihrem Konto verknĂŒpften Audiodaten löschen, die Ă€lter als ein paar Monate sind – Google Blog.

“Die neuen Regeln werden spĂ€ter in diesem Jahr bei der VAA eingefĂŒhrt.”

Das Suchmaschinenunternehmen sagt auch, dass es den Text seiner Konfiguration Àndern wird, um deutlich zu machen, dass wenn Sie VAA aktivieren, Ihr Audio von Personen gehört wird, die nach einer Verbesserung der Erkennungstechnologie suchen.

Wir erinnern uns, dass das Fehlen dieser ErklĂ€rung durch große Unternehmen Teil der Kontroverse war. Wenn Sie ein Benutzer sind, fĂŒr den die Option bereits aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, die Konfiguration zu ĂŒberprĂŒfen, um zu bestĂ€tigen, dass Sie fortfahren möchten.

Weitere von Google versprochene Änderungen

In einem Blog-Beitrag stellte Google außerdem sicher, dass sein Assistent den aufgenommenen Ton automatisch entfernt, wenn er feststellt, dass er versehentlich durch einen dem Aktivierungsbefehl Ă€hnlichen Ton aktiviert wurde. Sie stellen sicher, dass sie sich auf diesen Bereich konzentrieren, die Art und Weise verbessern, wie diese unbeabsichtigten Aktivierungen erkannt werden, und Aufzeichnungen vom menschlichen Analyseprozess ausschließen.

Google stellt sicher, dass “demnĂ€chstDie Einrichtungsmethode fĂŒr die Empfindlichkeit des Assistenten wird ebenfalls hinzugefĂŒgt, um versehentliche Aktivierungen zu begrenzen. Wenn Sie die Empfindlichkeit maximieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sie in lauten Umgebungen aktivieren können.

Änderungen werden auch im Transkriptionsprozess vorgenommen, bei dem Menschen auf den Ton zugreifen. Nach Angaben der Suchmaschinenfirma sind die an sie gesendeten Proben niemals mit dem Benutzerkonto verknĂŒpft. Sie versprechen, dass Sprachexperten nur dann Zugriff auf 0,2% der von Benutzern erhaltenen Aufzeichnungen erhalten, und zwar immer nur, wenn sie VAA aktivieren. Diesem Prozess werden neue Sicherheitsebenen hinzugefĂŒgt.

Zusammenfassend hat Google in seiner ErklĂ€rung den Prozess transparent gemacht, da Nutzer diese Sprach- und AudioaktivitĂ€tsoption immer aktivieren mĂŒssen. Aber natĂŒrlich wissen wir alle, dass diese Aktivierung manchmal verwirrend wird. Daher ist es gut, wenn Google sagt, dass bei der Aktivierung Ihr Audio von Mitarbeitern ĂŒberprĂŒft wird.

Sie versprechen auch, dass Sie die Empfindlichkeit des Assistenten bald anpassen können, um versehentliche Aktivierungen zu vermeiden, und dass diese fehlerhaften Aktivierungen bei Erkennung entfernt werden. Aber natĂŒrlich ist jetzt alles versprochen, und wir mĂŒssen abwarten, wie sie alles umsetzen. Sie versprachen Transparenz, also sollten wir sehen, dass sie ihr Wort halten.