iPhone 11 Pro: das hÀsslichste iPhone aller Zeiten!

iPhone 11 Pro: das hÀsslichste iPhone aller Zeiten!

Sie sagen, dass gute Dinge zu dritt kommen. Drei gleiche. Three’s Company (RIP, John Ritter). DreiĂ€ugige Raben. Es gibt sogar eine literarische Dreierregel, die einen breiten menschlichen Einfluss und eine breite Kommunikation abdeckt. GrundsĂ€tzlich mögen wir Menschen Dinge, die als “Paar plus Eins” kommen.

Es gibt jedoch viele schlechte Dinge, die zu dritt passieren. Ungeheuerliche Augen. Dreibeinige Invasoren vom Mars. Ein Freund des “dritten Rades”, der ein heißes Date sein sollte. Es ist also ein bisschen ĂŒberraschend, dass Apple beschlossen hat, DREI separate Kameras auf der RĂŒckseite des neuen iPhone 11 Pro anzubringen. Denn aus Sicht der Ästhetik und des ersten Eindrucks ist es ein “kĂŒhnes” Tier!

Beginnen wir mit dem Ort. Durch Schieben aller Kameras nach links oben (oder rechts, je nach Ausrichtung) hat Apple einen optisch außermittigen Look erzielt. Dies hĂ€tte entkommen können, wenn es nur eine Kamera gab – oder sogar zwei (in einem vertikalen Stapel). Aber mit drei von ihnen in einer erweiterten “Kamerabox” in der Ecke, gleicht es die gesamte Ästhetik aus.

Dann gibt es die Kameraobjektive selbst. “Bug eyed” ist das erste, was mir einfĂ€llt, wenn ich mir den iPhone 11 Pro-Shooter anschaue. Es gibt nur etwas störend “weites” in ihren Öffnungen, das mich ĂŒberrascht, als das dreiĂ€ugige Tier mich von innen anstarrt. Denken Sie an die seltsame Entstehung der pandorianischen Flora / Fauna aus den Gedanken von James Cameron und der Crew hinter der Avatar-Bewegung. Ich fĂŒrchte, es wird jederzeit auftauchen und mich beißen.

NatĂŒrlich hat Apple in wahrer Form gegenĂŒber dem Funktionsstil auch den “Grip” des GerĂ€ts reduziert und dem “Buckel” der Kamera eine bisher nicht sichtbare Menge an Immobilien gewidmet. Ich verstehe, dass die Kameras Platz beanspruchen und drei Kameras mehr Platz als zwei. Die Kombination der ClustergrĂ¶ĂŸe und ihrer Kanten- / Eckposition garantiert jedoch praktisch, dass die FingerabdrĂŒcke der Linsen und Sensoren verschmieren. Warum er nicht das ganze Durcheinander zentriert und so die Kanten fĂŒr einen sichereren Griff befreit hat, ist mir ein RĂ€tsel.

Leider kann Apple mit dem iPhone 11 Pro zum neuen Standard fĂŒr Smartphone-Designs werden. Wir haben es mit der berĂŒchtigten Kerbe gesehen, und ich bin sicher, dass das geistige Eigentum von Xerox-Maschinen in Taipeh und Seoul bereits voll ausgelastet ist (tatsĂ€chlich in China – mindestens einmal wird Huawei herausfinden, wie ein versteckter hinterer Eingang in das Objektiv des dritten Mechanismus eingebaut werden kann).

Ehrlich gesagt wĂ€re es nicht so schlimm, wenn diese Kameras irgendwann mehr als nur fantastische Fotos im Superduper-Modus machen wĂŒrden. Ich meine, wo ist meine praktische, nĂŒtzliche Augmented Reality-Implementierung? Wo ist meine Star Trek-Ă€hnliche FunktionalitĂ€t? Ich möchte, dass mein Telefon mehr mit dieser erstaunlichen Sensorhardware funktioniert, als nur sicherzustellen, dass jeder Fleck und jedes Alter auf meinem Gesicht aus einem halben Jahrhundert in einem Selfie, das um 2 Uhr morgens in einem Streifen bei schlechten LichtverhĂ€ltnissen aufgenommen wurde, deutlich sichtbar wird.

All diese “mehr Kamera fĂŒr die Kamera” Sachen werden langweilig. Dies macht die Telefone hĂ€sslicher und sperriger. Wann wird alles enden?