Meinung: FĂŒr Huawei wird es immer schwieriger

Huawei

Huawei

Kommentar: Huawei wird immer voller

(c) Areamobile

Die EinfĂŒhrung der Mate 30-Serie durch Huawei mag trotz der beeindruckenden Technologie fĂŒr viele enttĂ€uschend gewesen sein: Neue GerĂ€te wurden in Deutschland noch nicht einmal angekĂŒndigt, sie kommen auch ohne Google Apps aus. FĂŒr Huawei werden die US-Sanktionen immer dramatischer.

Neues Huawei Mate 30 Pro hat wirklich das, was ein Bestseller sein muss: Die Kamera ist die erste, die parallel zu zwei 40-Megapixel-Sensoren arbeitet. Das GerĂ€t unterstĂŒtzt 5G. Im Inneren ist einer der modernsten mobilen SoCs installiert. Trotz alledem verfĂŒgt das Smartphone auch ĂŒber SpeicherplĂ€tze, was auf einen Punkt zurĂŒckzufĂŒhren ist: Google Apps fehlen.

    Huawei P30 Pro |  (c) Areamobile

Huawei P30 Pro

Bisher konnte Huawei die harten Folgen des Boykotts der US-Regierung gegen das Unternehmen aufgrund von Ausnahmen und Sonderregeln ĂŒberwinden. GerĂ€te wie das P30 Pro oder das Mate 20 Pro verwenden weiterhin Google Play-Dienste und Apps wie Youtube oder Maps, wie sie auf dem Markt waren, bevor eine Strafe angekĂŒndigt wurde.

Das Mate 30 und das Mate 30 Pro hingegen sind die ersten Huawei-Smartphones, die ohne Googles Apps erhĂ€ltlich sind. Bisher hat Huawei keine Informationen darĂŒber veröffentlicht, ob sie in Zukunft einfach zu installieren sein werden. Dies wird ein großes Problem fĂŒr den Hersteller sein.

Keine Google App – kein Huawei Smartphone

Die neuen HochleistungsgerĂ€te sollten fĂŒr die Mehrheit der Zielgruppe von Huawei gedacht sein, ohne dass Google einfach uninteressant ist. WĂ€hrend und nach der Pressekonferenz betonte der Hersteller, dass seine App Store-Anwendungsgalerie erheblich aktualisiert wurde – ein Ersatz fĂŒr die sehr beliebten Google Apps und das gesamte Huawei-Ökosystem, aber einfach nicht.

    Huawei Mate 30 Pro im praktischen Modus |  (c) Areamobile

Die Huawei-App-Galerie auf dem Mate 30 (Pro) allein wird fĂŒr viele Benutzer kein vollstĂ€ndiger Ersatz sein, da nur sehr wenige Google Play Store-Apps verfĂŒgbar sind.

Zu viele Menschen haben sich an den tĂ€glichen Gebrauch von Karten, Youtube, Google Mail, Google Language Assistant, Play Store und Ortungsdiensten gewöhnt. DarĂŒber hinaus sollte die Tatsache, dass viele Benutzer Geld fĂŒr Anwendungen im Play Store ausgegeben haben, nicht unterschĂ€tzt werden. Ohne sie können Sie die Anwendung nicht neu installieren. Und im Huawei App Store mĂŒssen Anwendungen wahrscheinlich neu gekauft werden – sofern sie ĂŒberhaupt verfĂŒgbar sind.

Huawei arbeitet daran, dem Google-Ökosystem entgegenzuwirken, und natĂŒrlich wĂ€re es fĂŒr Huawei und andere Anbieter Ă€ußerst wĂŒnschenswert, ein potenziell offenes alternatives Ökosystem zu Google aufzubauen. In naher Zukunft ist es jedoch unwahrscheinlich, dass dies die gleiche Nutzererfahrung wie bei Google Apps bietet – wahrscheinlich nicht mittelfristig.

FĂŒr viele ist Android kein Android ohne Google

Die Entwicklung von Android in den letzten zehn Jahren zeigt, dass die ĂŒberwiegende Mehrheit der Nutzer Googles “Android” -Version in Betracht zieht und normalerweise nicht einmal die kostenlose Version von AOSP kennt. Folglich ist die Version von Android ohne Google-Add-Ons kein “echtes Android” und daher uninteressant. Man kann kritisieren, dass diese Entwicklung stattgefunden hat – aber diese Kritik Ă€ndert nichts an der tatsĂ€chlichen Position von Huawei.

    Huawei Logo |  (c) Huawei

Huawei Logo | (c) Huawei

An dieser Stelle ist es wichtig, dass fĂŒr Unternehmen wie Huawei der durchschnittliche Benutzer der SchlĂŒssel ist. Die Gruppe der Benutzer, die ein Smartphone ohne Google-Dienste und Huawei-GerĂ€te bevorzugen, ist möglicherweise sogar recht gut. Dies sollte nicht nur fĂŒr Huawei, sondern auch fĂŒr die meisten großen Hersteller aus wirtschaftlicher Sicht interessant sein. Die umsatzstĂ€rkste Nutzergruppe ist wichtig – im heutigen Wirtschaftssystem sollte man sich nicht tĂ€uschen lassen.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich viele Benutzer an ein anderes Ökosystem anpassen können, da es im Android-Sektor zu viele gute Smartphones gibt, die eine vergleichbare Erfahrung zum gleichen Preis und noch weniger fĂŒr den durchschnittlichen Benutzer bieten. Die Kamerasysteme von Huawei eignen sich am besten fĂŒr die Fotografie, und das Mate 30 Pro scheint auch großartige Videofunktionen zu bieten, aber wir sind sehr kritisch. Das Galaxy S10 oder Oneplus 7 Pro ist möglicherweise nicht so ausgeprĂ€gt wie das Mate 30 Pro, aber der Unterschied ist im tĂ€glichen Gebrauch oft gering.

Nur das Ende der Sanktionen wird mittelfristig helfen

Die einfachste und mittelfristig wahrscheinlich einzige Lösung fĂŒr Huawei wĂ€re gut, wenn die Sanktionen aufgehoben wĂŒrden – Huawei sollte in diesem Fall vorbereitet sein, Google-Anwendungen bringen keine Zeit auf das Smartphone. Andernfalls wird der Hersteller die Konsequenzen sofort deutlich spĂŒren – trotz des chinesischen Inlandsmarktes, auf dem GerĂ€te normalerweise ohne Google Apps angeboten werden. Je lĂ€nger die Sanktionen bestehen, desto stĂ€rker wird die Marktposition von Huawei geschwĂ€cht.

Aber auch allen Nutzern, die sich fĂŒr technisch hochwertige und innovative Smartphones interessieren, werden kĂŒnftig einige Möglichkeiten genommen. Durch das Verbot von Google werden großartige Smartphones praktisch eliminiert – Innovationen könnten bald von anderen Herstellern stammen.

Kommentar: FĂŒr Huawei wird es immer schwieriger 1