RĂŒckblick: Rebellen – Die Einstellung “UnverschĂ€mtheit” bietet Ihnen die Möglichkeit fĂŒr schwierige taktische Aktionen

RĂŒckblick: Rebellen - Die Einstellung
Rebels Review - Screenshot 3 von 4

GlĂŒcklicherweise funktioniert das Spiel wirklich, sobald Sie sich auf eine Mission begeben. Jeder Ihrer Cops verfĂŒgt ĂŒber zwei Aktionspunkte, die Sie fĂŒr Bewegung und verschiedene Optionen ausgeben können, z. B. Gegner mit einem Stock oder Taser betĂ€uben, sie hochhalten oder sie begradigen, indem Sie sie je nach Entfernung und Geschicklichkeit der Einheit mit einem zufĂ€lligen Schuss töten.

Die Missionsstruktur konzentriert sich normalerweise darauf, etwas zu finden, Geiseln zu finden oder einen bestimmten Bereich der Karte zu erreichen. Es ist ziemlich schwierig, wenn das Spiel Ihnen eine begrenzte Anzahl von Runden bietet, um die Mission abzuschließen. In der Anfangsphase haben wir die Schleicheinheiten sorgfĂ€ltig positioniert und sind methodisch durch die Levels gegangen, sind aber letztendlich aufgrund fehlender Kurven gescheitert. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Gameplay ein bisschen gefĂ€hrlicher zu machen, und zwingt Sie dazu, alle Tools in Ihrem Arsenal zu verwenden, um die Arbeit zu erledigen.

Karten sind oft sehr groß und enthalten SammlerstĂŒcke, die im gesamten Text gesammelt werden können. Dies lĂ€sst Ihre taktischen Optionen ziemlich offen und bietet unzĂ€hlige Möglichkeiten, Ihre Mission zu wiederholen. Das Spiel belohnt Sie fĂŒr nicht tödliche Verhaftungen auf Kosten einer weiteren Aktion. Sei aber vorsichtig; Selbst auf der leichteren Schwierigkeitsstufe sind die Rebellen immer noch ziemlich rĂŒcksichtslos. Wir haben fast jede Einheit mehr als einmal verloren, indem wir die Wachen gewarnt haben. GlĂŒcklicherweise bietet das Spiel mehrere Optionen, wenn es darum geht, zu einer frĂŒheren Runde zurĂŒckzukehren. Sie können bei jeder Mission dreimal sparen. Wenn Sie also eine schnelle Entscheidung treffen, können Sie zurĂŒckgehen, falls etwas schief geht ziemlich nach Plan gehen.

Rebels Review - Screenshot 4 von 4

Sie können einem Nebenziel, das Sie auch in der Hauptmission erfĂŒllen mĂŒssen, Einheiten zuweisen, und die Aufteilung unserer Ressourcen auf diese Weise war ziemlich schwierig. Diesem bereits unverzeihlichen Spiel wurde eine weitere begehrte Herausforderung hinzugefĂŒgt. Sie geben dem Spiel auch eine weitere Ebene der Spielbarkeit, wenn Sie es nicht beim ersten Mal beenden.

Das Basisspiel macht wirklich sĂŒchtig und ist sowohl fĂŒr lange als auch fĂŒr kurze Serien perfekt. Missionen können zwischen 30 Minuten und einer Stunde dauern, und das Registrierungssystem fĂŒr drei Missionen macht es sehr einfach, sie jederzeit abzuholen oder abzugeben. Das Spielen im Schnellmodus hat jedoch einen schwerwiegenden Nachteil: Der Text auf dem Bildschirm kann so klein sein, dass er nicht mehr lesbar ist. Da der Switch Lite einen noch kleineren Bildschirm hat, könnte dies das Lesen des Textes noch schwieriger machen.