Taylor Swift versuchte Microsoft wegen des Namens eines rassistischen Chatbots zu verklagen

Taylor Swift versuchte Microsoft wegen des Namens eines rassistischen Chatbots zu verklagen

Brad Smith, CEO von Microsoft, gab bekannt, dass Taylor Swift versucht hat, eine Firma namens ihren Chatbot Tay zu verklagen. Smith enthĂĽllte diese Tatsache in seinem kommenden Buch Tools and Weapons und erklärte, dass er von Anwälten im Namen von Taylor Swift kontaktiert wurde, die behaupteten, der Name des Chatbots sei ihrem eigenen zu ähnlich, was angeblich “eine falsche und verwirrende Assoziation zwischen populärem” geschaffen habe Sänger und Chatbot [Microsoftu] und dass er gegen Bundes- und Landesrecht verstoĂźen hat. “”

Zum Glück für Microsoft brauchte das Unternehmen nicht lange, um sich um Taylor Swift zu sorgen, da es den Twitter-Trollen gelang, Tay dazu zu bringen, extreme Inhalte auszuwerfen, was dazu führte, dass Microsoft sie einen Tag später offline schaltete. Nachdem er auf TwitterTay mit Leuten gesprochen hatte, beschuldigte er Bush für den 11. September und dass die Vereinigten Staaten unter anderem eine Mauer bauen und Mexiko dazu zwingen würden.

Taylor Swift versuchte Microsoft wegen des Namens des rassistischen Chatbots 1 zu verklagen

In seinem kommenden Buch schreibt Brad Smith:

„Ich war im Urlaub, als ich den Fehler gemacht habe, beim Abendessen auf das Telefon zu schauen. Gerade kam eine E-Mail von einem Anwalt aus Beverly Hills, der sich vorstellte und mir sagte: “Wir vertreten Taylor Swift, in dessen Namen dies an Sie gerichtet ist.”

“Er erklärte weiter, dass” der Name Tay, wie Sie sicher wissen mĂĽssen, eng mit unserem Kunden verwandt ist. Nein, ich wusste es eigentlich nicht, aber die E-Mail erregte immer noch meine Aufmerksamkeit.

“Der Anwalt argumentierte weiter, dass die Verwendung des Namens Tay eine falsche und irrefĂĽhrende Verbindung des beliebten Sängers mit unserem Chatbot geschaffen habe und dass dies gegen Bundes- und Landesgesetze verstoĂźe.”

Smith erinnerte nicht nur an Taylor Swifts Klagedrohung, sondern lehrte das Unternehmen auch, wie wichtig eine stärkere KI-Sicherheit ist.

Via: Der Wächter