Was hat Mass Effect 2 zu einem erstaunlichen Spiel gemacht?

Was hat Mass Effect 2 zu einem erstaunlichen Spiel gemacht?

BioWare ist momentan vielleicht nicht der beste Ort, aber ihr Erbe als Entwickler kann ihnen niemand nehmen. Im Laufe der Jahre haben sie viele Spiele entwickelt, die um den Thron des besten Spiels aller Zeiten konkurrieren können, bis zu dem Punkt, an dem sie einst die unbestrittenen Könige des RPG-Genres waren. Von allen Spielen, die sie jemals gemacht haben, ist Mass Effect 2 wahrscheinlich die beste Kreation.

Es ist keine Laudatio, die leicht auszudrĂŒcken ist, insbesondere fĂŒr Entwickler, deren hinterer Katalog Baldurs Gate 2, Star Wars: Ritter der alten Republik und mehr enthĂ€lt – aber Mass Effect 2 ist genau so gut. Mass Effect 2 ist ein Titel, der alles, was BioWare zum König der RPG-basierten ErzĂ€hlung gemacht hat, fĂŒr immer als eines der besten Spiele aller Zeiten in Erinnerung behalten wird.

Wir haben bereits einige dieser retrospektiven Funktionen implementiert, sodass Sie wahrscheinlich wissen, was los ist. In dieser Funktion werden wir die drei SchlĂŒsselelemente identifizieren und untersuchen, die Mass Effect 2 zu einem solchen Spiel gemacht haben, seine drei grĂ¶ĂŸten StĂ€rken, die sich in jedem Aspekt des Spiels manifestierten und jeden Moment der Erfahrung definierten. Und wenn Sie Mass Effect 2 gespielt haben, werden Sie wahrscheinlich erraten, was das erste und offensichtlichste Element ist – die Charaktere.

Masseneffekt 2

Die beste Arbeit von BioWare war schon immer fĂŒr großartige Charaktere, perfektes Schreiben, glaubwĂŒrdige Motivationen, Expertenentwicklung und umfangreiche Geschichten bekannt. Das Mass Effect 2-Team nahm alles, was wir an den Charakteren aus den BioWare-Spielen liebten, und holte sich die Nummer elf. Es könnte argumentiert werden, dass Jacob das schwache Glied in der Besetzung der Charaktere war, und obwohl ich nicht unbedingt anderer Meinung bin, ist es leicht, einen relativ vergessenen Charakter zu ĂŒbersehen, wenn man sich alle anderen ansieht, an die sich die Leute bis heute erinnern.

Thane, der sterbende Mörder, der stĂ€ndig ĂŒber seine eigene Moral nachdenkt, auch wenn er sich das Leben nimmt. Mordin, der brillante Wissenschaftler voller Persönlichkeit, der den Genophagen entworfen hat und jetzt mit enormer Schuld fĂŒr seine Handlungen zu kĂ€mpfen hat. Grunt, ein Bioingenieur, ein idealer Soldat, dem es schwer fĂ€llt, einen Platz fĂŒr sich und sein Leben zu finden. Miranda, eine begabte Biotin mit einem gequĂ€lten Pass, die sich von Verbindungen distanziert, um den Schmerz einzudĂ€mmen. 1. Legion. Und Jack. Und Samara. Und der Joker. Und die zurĂŒckkehrenden Fanfavoriten von Garrus und Tali. Schließlich der rĂ€tselhafte und charmante Illusory Man, einer der grĂ¶ĂŸten Antagonisten, die Sie jemals in einem Spiel sehen werden. Ganz zu schweigen von Shepard selbst.

Jeder Charakter wurde dank außergewöhnlicher Leistungen der Star-Besetzung fachmĂ€nnisch geschrieben und zum Leben erweckt. Jeder Charakter hatte glaubwĂŒrdige Geschichten und eine Vergangenheit, die seine Persönlichkeiten und Motivationen fachmĂ€nnisch kontextualisierte. Jeder Charakter hatte seine eigenen LoyalitĂ€tsmissionen, die nicht nur perfekt gestaltete Nebenquests waren, die den Verlauf der HaupterzĂ€hlung radikal verĂ€ndern konnten, sondern auch den Charakteren, auf die sie sich konzentrierten, viel Tiefe verliehen.

Masseneffekt 2

Aufgrund der tiefen Bindungen und Verbindungen, die wir mit jedem dieser Charaktere geknĂŒpft haben, hatte das Ende von Mass Effect 2 genauso viel Einfluss wie es. Und es endet – die spektakulĂ€re Selbstmordmission – ist das zweite Element, ĂŒber das wir sprechen werden. Es unterscheidet sich geringfĂŒgig von der Art und Weise, wie wir normalerweise die besten Spielelemente in diesen Funktionen identifizieren, da es nicht das gesamte Spiel durchdringt, sondern einen bestimmten Abschnitt des Spiels. Aber die Selbstmordmission ist so gut.

Von dem Moment an, als der Illusionist Ihnen seine Hauptaufgabe gab, zeigt Mass Effect 2 deutlich, dass viel auf dem Spiel steht. Die Mission, auf der Sie sich befinden, ist ihrem Namen treu. Dies ist höchstwahrscheinlich ein One-Way-Ticket und jeder, buchstÀblich jeder, kann sterben. Egal, ob es sich um Nebenfiguren in der Normandie-Crew handelt oder um die Haupthelden, mit denen Sie sich wÀhrend des Spiels verbunden haben, oder um die Hölle, sogar um Commander Shepard.

Die Entscheidungen, die Sie wĂ€hrend des Spiels treffen – groß und klein – gehen wĂ€hrend des letzten Akts von Mass Effect 2 auf Ihren Kopf zurĂŒck. Von wem Sie aufgestanden sind, bis zwei Teamkollegen ihre Köpfe geschlagen haben, zu welchen Loyalty Mission-Missionen Sie gegangen sind Wie sich Ihre Beziehung zu jedem von ihnen entwickelt hat, welchen Charakteren Sie wĂ€hrend der Mission bestimmte Missionen zuweisen und welche Teile der Normandie Sie aktualisiert haben. Und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass buchstĂ€blich jeder von ihnen eine Entscheidung ĂŒber Leben und Tod ist. Ein falscher Zug bedeutet den Tod von jemandem, den Sie lieben, aufgrund der ungewöhnlich starken Besetzung von Charakteren. Shepards Rede vor der Crew der Normandie, wĂ€hrend Sie sich darauf vorbereiten, tief in die Sammlerbasis einzudringen – eine Rede, die Sie sich selbst ausgedacht haben – ist ein weiterer Moment, den ich nie vergessen werde.

illusorischer menschlicher Masseneffekt

Suicide Mission hat ein bedeutendes Problem – nĂ€mlich den Huma Reaper-Kampf am Ende, der sich im Laufe der Jahre unter den Fans geteilt hat -, aber es ist ein Moment in zwei Stunden Exzellenz. Es ist das perfekte Ende eines großartigen Spiels, eines der grĂ¶ĂŸten Enden einer unvergesslichen Reise. Es erfĂŒllt alle Versprechen von Mass Effect 2, wenn es um hohe EinsĂ€tze in Bezug auf Auswahl und Konsequenzmechanik geht, und liefert einen aufregenden, unvergesslichen Abschluss.

Und jetzt kommen wir zu Mass Effect 2s dritter Hauptzutat, bei der es im Gegensatz zu den ersten beiden weniger um Geschichte und Geschichte als vielmehr darum geht, wie das Spiel gespielt wird – den laserscharfen Fokus des Spiels. Nach dem Start von Mass Effect 2 wurde es aufgrund seiner RationalitĂ€t kritisiert. Es reduzierte die RPG-Mechanik des ersten Spiels stark und ermöglichte ein aktionsorientierteres Cover-Shooting. RĂŒckblickend hat dies das Spiel so gut gemacht.

Es stĂŒtzte sich wĂ€hrend seines gesamten Betriebs auf einige wichtige Mechaniken und ließ alles andere beiseite. Es gab keine unnötigen Mako-Abschnitte, die Upgrade- und Fortschrittsmechanik blieb schlank und gemein, und wĂ€hrend das Planet Probing-Minispiel sicherlich nicht das beste war – gelinde gesagt -, war alles andere im Spiel genau das, was benötigt wurde, nichts weiter. Sie haben Ihr Team ausgewĂ€hlt, ihre KrĂ€fte verbessert, ihre Waffen ausgewĂ€hlt, sich auf den Weg zu Missionen gemacht und technologische und biotische FĂ€higkeiten mit KĂ€mpfen kombiniert, wĂ€hrend Sie einen hervorragenden Dialog und eine ĂŒberzeugende ErzĂ€hlung gefĂŒhrt haben. Es war das einzige Spiel, das sie machen musste, und sie wusste es.

Masseneffekt 2

Es wĂ€re dumm zu behaupten, dass Mass Effect 2 vom Standpunkt des Gameplays aus ein Meisterwerk war. FĂŒr sich genommen war das Spiel solide und funktional, aber das war alles. Aber im Kontext der restlichen Erfahrung war es genau das, was wir brauchten.

Wir wissen nicht, wann – oder ob – BioWare sein volles Potenzial entfalten wird. In den letzten Jahren sind sie von einem Fehler zum nĂ€chsten gestolpert, und es scheint, dass jeder Fehler schwerwiegender war als der vorherige. Wir alle hoffen, dass sie eher frĂŒher als spĂ€ter wieder in Form kommen – aber egal, was in Zukunft passiert, zumindest können wir immer zurĂŒckblicken, um uns daran zu erinnern, wie gut BioWare sein kann, wenn sie an der Spitze ihres Spiels standen. Und mit Mass Effect 2 waren sie dort – an der Spitze ihres Spiels. Es ist ein Spiel, das alles erreicht, was es vorhat, was in jedem Unterhaltungsmedium selten ist, und eine Leistung, die sich wahrscheinlich nie wiederholen wird.