Wird sich das Netzwerk jetzt verschlechtern?

Wird sich das Netzwerk jetzt verschlechtern?

Telefónica (o2) könnte in Kürze bis zu 19.000 eigene Handy-Standorte in Deutschland verkaufen. Wird es Nachteile für die Kunden geben?

o2: Tausende mobile Websites vor dem Verkauf?

Laut einem Bericht von teltarif.de erwägen Telefónica und damit auch die Marke o2 den Verkauf von bis zu 19.000 Websites für Mobiltelefone. Dies sollte Kapital freisetzen, das wiederum in den Ausbau des Netzwerks investiert würde. Ein solches Manöver wäre nicht neu, da die Gruppe vor etwa drei Jahren 2.350 Standorte in Deutschland verkauft hat. Andererseits wirft die neue Dimension Bedenken auf, dass Kunden bald mit einer minderwertigen Stromquelle leben müssen. Aber es ist nicht so, sagen sie.

Insbesondere hat Telefónica die Idee, sich von 19.000 Standorten zu trennen, aber der Käufer wird wahrscheinlich eine Telxius-Tochtergesellschaft. Auf der anderen Seite würde Telefónica finanzielle Vorteile bringen, sagt Markus Rolle, Finanzvorstand von Telefónica Deutschland: “Dies eröffnet uns die Möglichkeit, Kapital für Gebäude freizugeben, um unsere finanzielle Flexibilität zu erhöhen.”

Telxius verfügt bereits über rund 18.000 Standorte und die verbleibenden Unternehmen der Telefónica-Gruppe verwalten rund 50.000. Nach dem Verkauf kann neues Kapital in den Ausbau des Netzwerks investiert werden. Sie sagen, dass die integrierte Mobilfunktechnologie an diesen Standorten nicht herabgestuft werden sollte und Eigentum der Gruppe bleibt. Nutzungsrechte sollten auch langfristig gesichert werden.

Welche Tarife verwenden GIGA-Leser? Finden Sie es in der Fotogalerie:

Trotz des Verkaufs: “keine Mängel” für Kunden

Telefónica besteht darauf, dass der Verkauf seinen eigenen Kunden nicht schadet. Innerhalb der Netzabdeckung sollte sich nichts zum Schlechten ändern – im Gegenteil, die Netzentwicklung würde beschleunigt. In Bezug auf die LTE-Abdeckung in Deutschland konkurriert Telefónica mit der Deutschen Telekom und Vodafone.

Während andere Mobilfunkbetreiber bereits energisch für ihre ersten 5G-Angebote werben, halten sie sich in diesem Bereich bei Telefónica und o2 weiterhin fest. Bisher haben wir uns auf Projekte für Firmenkunden konzentriert. Ein konkreter Start für Privatkunden, den die Gruppe noch nicht angerufen hat.

LTE und sein 5G-Nachfolger werden in den nächsten Jahren viel wichtiger, da die Anbieter bereits damit begonnen haben, 3G-Netze abzureißen. Die verwendeten Frequenzen werden benötigt, um ein neues und viel schnelleres 5G-Netzwerk aufzubauen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Video hier:

Eine 3G-Trennung könnte drastische Folgen für Millionen von Mobilfunkkunden in Deutschland haben. Die Telekom will ihr 3G-Netz bis Ende 2020, Vodafone bis 2020 oder 2021 herunterfahren. Was Kunden jetzt tun können GIGA in einem anderen Artikel zusammengefasst: 3G-Abschaltung: Millionen werden bald offline sein – Sie können es tun!